Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Preisregulierte Geschäftsvorfälle - Umfassendes Projekt

Hintergrund

Unter Preisregulierung versteht man das Setzen eines Preises durch eine Aufsichtsbehörde oder Regierung, der von Kunden für Dienstleistungen oder Produkte im Wege der Regulierung verlangt werden kann, oftmals in Fällen, in denen ein Unternehmen als Monopolist auftritt oder eine beherrschende Marktstellung hat, die ihm eine bedeutende Marktmacht verleiht.

Derzeit gibt es in den IFRS keine spezifischen Leitlinien für die Bilanzierung von preisregulierten Geschäftsvorfällen, und die Unternehmen wenden unterschiedliche Bilanzierungsmodelle an, um die Auswirkungen der Preisregulierung abzubilden. Folglich ist es schwierig, die Auswirkungen der Preisregulierung zwischen verschiedenen Ländern und Unternehmen zu vergleichen und zu verstehen.

Der IASB ist daher bestrebt, ein Rechnungslegungsmodell zu entwickeln, das preisregulierte Unternehmen dazu verpflichtet, Angaben zu ihren zusätzlichen Rechten, Beträge hinzuzufügen, und ihren zusätzlichen Verpflichtungen, Beträge abzuziehen, bei der Bestimmung der künftigen Tarife, die den Kunden aufgrund der bereits gelieferten Güter oder Dienstleistungen in Rechnung gestellt werden, zu leisten.

Der IASB hat dieses Projekt als Ergebnis der Agendakonsultation 2011 wieder aufgenommen. Zu dem Zeitpunkt entschied der IASB auch, als Zwischenschritt einen Interimsstandard zu entwickeln, der es gestatten würde, dass IFRS-Erstanwender die Vorschriften in Bezug auf Preisregulierung nach den bisher angewendeten Rechnungslegungsgrundsätzen weiter anwenden. Der Zwischenstandard IFRS 14 Regulatorische Abgrenzungsposten wurde im Januar 2014 herausgegeben.

Auf dieser Seite bieten wir Ihnen einen Überblick über die Entwicklungen im umfassenden Projekt.

 

Derzeitiger Status des Projekts

Der Entwurf eines neuen Standards ED/2021/1 Regulatorische Vermögenswerte und regulatorische Schulden wurde am 28. Januar 2021 herausgegeben. Die Stellungnahmefrist wurde bis zum 30. Juli 2021 verlängert.

 

Projektmeilensteine

Datum Entwicklung Anmerkungen
Dezember 2008 In das aktive Arbeitsprogramm des IASB aufgenommen
22. Juli 2009 Standardentwurf ED/2009/8 Preisregulierte Tätigkeiten herausgegeben Ende der Stellungnahmefrist am 20. November 2009
September 2010 IASB beschließt, das Projekts zu verschieben
Dezember 2012 Wiederaufnahme des Projekts Als Zwischenschritt soll ein Interimsstandard erarbeitet werden, danach soll in einem umfassenden Projekt ein endgültiger Standard entwickelt werden.
28. März 2013 Bitte um Einreichung von Informationen zum umfassenden Projekt herausgegeben Schritt in der Entwicklung eines endgültigen Standards

Ende der Stellungnahmefrist am 30. Mai 2013
29. April 2013 Projektberatungsgruppe eingerichtet Überblick über die Mitgliedschaft
17. September 2014 Diskussionspapier DP/2014/2 Berichterstattung über die finanziellen Auswirkungen einer Preisregulierung herausgegeben Ende der Stellungnahmefrist am 15. Januar 2015
28. Januar 2021 Entwurf ED/2021/1 Regulatorische Vermögenswerte und regulatorische Schulden herausgegeben Ende der Stellungnahmefrist: 30. Juli 2021

 

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.