Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

IFRS in Focus-Newsletter zu Bilanzierungserwägungen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie

Published on: 29.10.2020

Da die Pandemie sowohl in ihrem Ausmaß als auch in ihrer Dauer zunimmt, erleben die Unternehmen Bedingungen, die oft mit einem allgemeinen wirtschaftlichen Abschwung verbunden sind. Dazu gehören unter anderem die Volatilität und Erosion der Finanzmärkte, die Verschlechterung der Kreditvergabe, Liquiditätsprobleme, eine weitere Zunahme der staatlichen Interventionen, die zunehmende Arbeitslosigkeit, ein breiter Rückgang der privaten Verbraucherausgaben, die Erhöhung der Lagerbestände, die Verringerung der Produktion aufgrund der rückläufigen Nachfrage, Entlassungen und Kurzarbeit sowie andere Umstrukturierungsmaßnahmen. Das Fortbestehen dieser Umstände könnte zu einem noch umfassenderen wirtschaftlichen Abschwung führen, der sich längerfristig negativ auf die finanziellen Ergebnisse eines Unternehmens auswirken könnte. In diesem IFRS in Focus-Newsletter werden bestimmte wichtige IFRS-Rechnungslegungserwägungen im Zusammenhang mit Bedingungen erörtert, die sich aus der Coronavirus-Pandemie ergeben können.

Aktualisiert am 7. April. Zu den wichtigsten Änderungen seit der letzten Fassung vom 28. März 2020 gehören Zwischenberichte, die Klarstellung, dass die Angabe der Sensitivitäten von Schätzungen auf den Bedingungen am Berichtsstichtag basiert (ggf. mit separater Angabe der Auswirkungen von Ereignissen nach dem Bilanzstichtag), die Klarstellung der Bilanzierung von Vertragsstrafen bei verspäteter Lieferung und zusätzliche Erläuterungen dazu, wie ein Leasingnehmer eine Modifizierung bilanziert, einschließlich einer Erinnerung an Wertminderungserwägungen.

Aktualisiert am 20. April. Zu den wichtigsten Änderungen gehören die Gewinn- und Verlustrechnung, die Fortführung des Unternehmens, die Wertminderung nicht-finanzieller Vermögenswerte und Leasingverträge.

Aktualisiert am 4. Mai. Zu den wichtigsten Änderungen gehören neue Abschnitte über alternative Erfolgskennzahlen, Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente, die Aktivierung von Fremdkapitalkosten und Wechselkurse. Ein Unterabschnitt wurde zum Abschnitt über Konsolidierung hinzugefügt, in dem es um Zeitverzögerungen bei der Berichterstattung und die Konsistenz der Rechnungslegungsgrundsätze geht, und der Abschnitt über Leasingverträge wurde aktualisiert, um der Veröffentlichung des Entwurfs durch den IASB Rechnung zu tragen. Änderungen wurden auch in den Abschnitten über Erlöse aus Verträgen mit Kunden, staatliche Unterstützung, Einkommensteuer und Zwischenberichte vorgenommen. Weitere Einzelheiten zu den vorgenommenen Änderungen finden Sie im Anhang A der Publikation.

Aktualisiert am 16. Juni 2020. Zu den wichtigsten Änderungen gehört die Hinzufügung der Erwartungen der IOSCO in Bezug auf die Transparenz der Finanzberichterstattung in der Einleitung und im Abschnitt über alternative Leistungskennzahlen. Der Abschnitt über Leasingverträge wurde aktualisiert und modifiziert, um die Herausgabe der Änderung an IFRS 16 widerzuspiegeln. Änderungen wurden auch in den Abschnitten über Wertminderungsvermögenswerte, die den Vorschriften von IAS 36 unterliegen, Wertminderungsbewertung von Vorräten, staatliche Unterstützung und Zwischenfinanzberichte vorgenommen. Weitere Einzelheiten zu den vorgenommenen Änderungen finden Sie in Anhang A der Publikation.

Aktualisiert am 29. Oktober 2020. Zu den wichtigsten Änderungen gehören Klarstellungen zu den Angaben zur Unternehmensfortführung und zum Liquiditätsrisikomanagement, neue Unterabschnitte zu Dividenden und Kapitalmanagement und zu Verträgen zum Kauf/Verkauf von Rohstoffen, zusätzliche Leitlinien für ungenutzte Vermögenswerte im Abschnitt zu Akquisitionen und Veräußerungen sowie Klarstellungen in den Abschnitten zu aktienbasierte Vergütungen, zu Staatshilfen und zur Verletzung von Vereinbarungen.

Download

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.