Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Deloitte-Stellungnahme zu einer Agendaentscheidung des IFRS Interpretations Committee: IFRS 3 – Fortlaufende Beschäftigung

Published on: 28.11.2012

Deloitte hat eine Stellungnahme zu der vorläufigen Agendaentscheidung des IFRS Interpretations Committee eingereicht, eine Bitte um die Klarstellung der sachgerechten bilanziellen Behandlung von bedingten Zahlungen an veräußernde Anteilseigner nach IFRS 3 Unternehmenszusammenschlüsse unter Umständen, unter denen diese veräußernden Anteilseigner Arbeitnehmer werden oder bleiben, nicht auf die Agenda zu nehmen. Insbesondere war es in der Einreichung um die Frage gegangen, ob Paragraf B55(a) von IFRS 3 abschließend klärt, dass Zahlungen an einen Arbeitnehmer, die bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses verfallen, eine Gegenleistung für Leistungen nach dem Zusammenschluss sind.

Wir stimmen der Beobachtung des IFRS Interpretations Committee nicht zu, dass eine Vereinbarung, nach der bedingte Zahlungen automatisch verfallen, wenn ein Arbeitsverhältnis endet, zu der Schlussfolgerung führt, dass die Vereinbarung eine Gegenleistung für Leistungen nach einem Zusammenschluss ist. Die Agendaentscheidung bietet keine Rechtfertigung in Form eines Verweises auf den Standard, und sie widerlegt die korrekte Aussage des Einreichers nicht, dass Paragraf B55 die Unterparagrafen (a) bis (h) als Indikatoren einführt, aber in Paragraf B55(a) abschließende Formulierungen verwendet werden, die besagen, dass die beschriebene Vereinbarung eine Vergütung für Leistungen nach einem Zusammenschluss ist.

Download

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.