Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Deloitte-Stellungnahme zur Konsultation zur künftigen Führungs- und Aufsichtsstruktur des IPSASB

Published on: 30.04.2014

Das IFRS Global Office von Deloitte hat gegenüber der zur Überprüfung der Governance- und Aufsichtsstrukturen des Rats für internationale Rechnungslegungsstandards für den öffentlichen Sektor (International Public Sector Accounting Standards Board, IPSASB) eingerichtete Gruppe Stellung zu deren Konsultationspapier Die künftige Governance des International Public Sector Accounting Standards Board genommen.

Wir unterstützen die Arbeit des IPSASB, die darauf abzielt, hochwertige Rechnungslegungsstandards für den öffentlichen Sektor zu schaffen, die wir als unabdingbar dafür ansehen, die gewünschte Änderung in Bezug auf fiskalische Transparenz herbeizuführen.

In unserer Stellungnahme heben wir die folgenden Punkte hervor:

  • Wir sprechen uns dafür aus, den IPSASB in die Governance-Struktur der IFRS-Stiftung einzubinden. Unserer Meinung nach würden die Aufsicht und die Überwachung durch die Treuhänder der IFRS-Stiftung beziehungsweise das Überwachungsgremium die Gefahr der Politisierung der Standardsetzung im öffentlichen Sektor verringern.
  • Den IPSASB in die Struktur der IFRS-Stiftung einzubinden würde außerdem die Gesamtkosten internationaler Standardsetzung senken. Eine Befolgung desselben Konsultationsprozesses durch die Standardsetzer des öffentlichen und des Privatsektors wäre außerdem die beste Garantie, dass die Rechnungslegungsstandards für den öffentlichen Sektor (International Public Sector Accounting Standards, IPSAS) von hoher Qualität sind, Transparenz fördern und die Rechenschaftspflicht von Regierungen verbessert wird.
  • Ein einziges Aufsichts- und Führungsrahmenkonzept würde bedeuten, dass die Anwendungsbereiche von Rechnungslegungsstandards im öffentlichen und im Privatsektor von einem einzigen Gremium definiert würden, sodass sichergestellt wäre, dass einheitlich geklärt wäre, welche Standards von welchen Berichtseinheiten anzuwenden sind. Wir hegen Bedenken, dass einige Posten im öffentlichen Sektor - insbesondere Schulden - auf keiner Bilanz auftauchen.
  • Wir sind der Meinung, dass die Treuhänder der IFRS-Stiftung in der Lage sein würden, eine angemessene Aufsicht über die Arbeit des IPSASB auszuüben, da mindestens die Hälfte der Treuhänder über Erfahrungen aus dem öffentlichen Sektor verfügen. Wir erkennen an, dass es notwendig sein wird, dass die IFRS-Stiftung ihren eigenen Konsultationsprozess bei der Änderungen der Satzung und der Aufsichts- und Überwachungsstrukturen befolgt, die für die Übernahme dieser Funktion erforderlich sind.

Sie können sich unsere vollständige Stellungnahme nachfolgend in englischer Sprache herunterladen.

Download

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.