Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Stellungnahme von Deloitte zu den vorgeschlagenen Änderungen an IFRS 17

Published on: 25.09.2019

Das IFRS Global Office von Deloitte hat beim IASB eine Stellungnahme zu dessen im Juni 2019 veröffentlichten Entwurf ED/2019/4 Änderungen an IFRS 17 eingereicht, mit denen dieser auf Bedenken und Umsetzungsherausforderungen reagiert, die in Bezug auf IFRS 17 Versicherungsverträge identifiziert wurden, nachdem der Standard 2017 herausgegeben wurde.

Wir begrüßen die Bereitschaft des IASB, auf Themen zu reagieren, die seit der Veröffentlichung von IFRS 17 durch die Diskussion in der Transition Resource Group und die Einbindungsaktivitäten, die der IASB bisher unternommen hat, identifiziert wurden.

Wir unterstützen die Vorschläge im Entwurf generell, weisen aber auf einige Bereiche hin, in denen diese Vorschläge verbessert werden können.

  • Der Vorschlag, Anlagerenditeleistungen in Versicherungsverträgen ohne direkte Partizipationsmerkmale über den Ansatz im Entwurf zu definieren, erscheint regelbasiert. Wir schlagen einen prinzipienbasierten Ansatz vor, der bestehende Konzepte in IFRS 17 verwendet.
  • Wir sind der Ansicht, dass der Anwendungsbereich der vorgeschlagenen Änderung der gehaltenen Rückversicherungsverträge auf alle Arten von gehaltenen Rückversicherungsverträgen ausgedehnt werden sollte.
  • Wir begrüßen außerdem die Bemühungen des Boards, die Bedenken der Adressatengruppen hinsichtlich der Anwendbarkeit der Option zur Risikominderung zu berücksichtigen. Wir lehnen zwar die vorgeschlagenen Änderungen zur Ausweitung der Anwendung der Option zur Risikominderung auf gehaltene Rückversicherungsverträge nicht ab, sind aber der Meinung, dass eine bessere Lösung durch eine Ausweitung des Anwendungsbereichs des Ansatzes der variablen Vergütung auf gehaltene Rückversicherungsverträge erreicht werden könnte.
  • Wir weisen darauf hin, dass die Adressatengruppen sich weiterhin dessen bewusst sind, wie komplex die Anwendung der bestehenden Vorschriften in Bezug auf Verträge ist, die die als "Gegenseitigkeit" bezeichneten Merkmale aufweisen.

Sie können sich unsere englischsprachige Stellungnahme nachfolgend herunterladen.

Download

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.