Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

IAS 10

IAS 10 Ereignisse nach der Berichtsperiode

Entstehungsgeschichte von IAS 10

Juli 1977

Entwurf E10 Erfolgsunsicherheiten und Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

Oktober 1978

IAS 10 Erfolgsunsicherheiten und Ereignisse nach dem Bilanzstichtag (Zeitpunkt des Inkrafttretens 1. Januar 1980)

1994

IAS 10 (1978) im neuen Format abgefasst

August 1997

Entwurf E59 Rückstellungen, Eventualschulden und Eventualforderungen

September 1998

IAS 37 Rückstellungen, Eventualschulden und Eventualforderungen

1. Juli 1999

Inkrafttreten von IAS 37, der die Teile von IAS 10 (1978), die Erfolgsunsicherheiten behandelten, ersetzt

November 1998

Entwurf E63 Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

Mai 1999

IAS 10 Ereignisse nach dem Bilanzstichtag ersetzt die Teile von IAS 10 (1978), die Ereignisse nach dem Bilanzstichtag behandelten

1. Januar 2000

Zeitpunkt des Inkrafttretens von IAS 10 (1999)

18. Dezember 2003

Herausgabe der durch den IASB überarbeiteten Version von IAS 10

1. Januar 2005

Zeitpunkt des Inkrafttretens von IAS 10 (überarbeitet 2003)

6. September 2007

Geänderte Bezeichnung Ereignisse nach der Berichtsperiode als Folgeänderung aus der Überarbeitung von IAS 1

Relevante Interpretationen

Geplante Änderungen durch den IASB

  • keine

Zusammenfassung von IAS 10

Grundlegende Definitionen

Ereignisse nach der Berichtsperiode: Vorteilhafte oder nachteilige Ereignisse, die zwischen dem Bilanzstichtag und dem Tag eintreten, an dem der Abschluss zur Veröffentlichung freigegeben wird (IAS 10.3).

Berücksichtigungspflichtige Ereignisse: Ereignisse nach der Berichtsperiode, welche weitere substantielle Hinweise zu Gegebenheiten liefern, die bereits am Bilanzstichtag vorgelegen haben, einschließlich der Ereignisse, welche darauf hinweisen, dass die Annahme der Unternehmensfortführung in Bezug auf das ganze Unternehmen oder einzelne Teile nicht sachgerecht ist (IAS 10.3).

Nicht zu berücksichtigende Ereignisse: Ereignisse nach der Berichtsperiode, welche Gegebenheiten anzeigen, die nach dem Bilanzstichtag eingetreten sind (IAS 10.3).

Bilanzierung

  • Anpassung der Abschlüsse um berücksichtigungspflichtige Ereignisse - Ereignisse nach der Berichtsperiode, welche weitere substanzielle Hinweise zu Gegebenheiten liefern, die bereits am Bilanzstichtag vorgelegen haben, einschließlich der Ereignisse, welche darauf hinweisen, dass die Annahme der Unternehmensfortführung in Bezug auf das ganze Unternehmen oder einzelne Teile nicht sachgerecht ist (IAS 10.8).
  • keine Anpassung um nicht zu berücksichtigende Ereignisse - Ereignisse oder Gegebenheiten, die nach der Berichtsperiode eingetreten sind (IAS 10.10).
  • Kündigt ein Unternehmen nach der Berichtsperiode Dividenden an, sind diese Dividenden zum Bilanzstichtag nicht als Schuld anzusetzen. Es handelt sich um ein nicht zu berücksichtigendes Ereignis (IAS 10.12).

Unternehmensfortführung nach dem Bilanzstichtag

Ein Unternehmen darf seinen Abschluss nicht auf der Grundlage der Annahme der Unternehmensfortführung erstellen, wenn die Geschäftsleitung nach dem Bilanzstichtag entweder beabsichtigt, das Unternehmen aufzulösen, den Geschäftsbetrieb einzustellen oder keine realistische Alternative mehr hat, als so zu handeln (IAS 10.14).

Angaben

Nicht zu berücksichtigende Ereignisse sind auszuweisen, wenn sie von solcher Wichtigkeit sind, dass ein Unterlassen der Angabe die Möglichkeiten der Abschlussadressaten zu angemessenen Einschätzungen und Entscheidungsfindung beeinträchtigen würde. Geforderte Angaben umfassen (a) die Art des Ereignisses und (b) eine Schätzung der finanziellen Auswirkungen oder eine Aussage darüber, dass eine angemessene Schätzung nicht vorgenommen werden kann (IAS 10.21).

Das Unternehmen hat die Angaben, welche sich auf Gegebenheiten beziehen, welche bereits am Bilanzstichtag vorgelegen haben, zu aktualisieren um neue Informationen bezüglich dieser Gegebenheiten, welche nach dem Bilanzstichtag erlangt wurden, einzubeziehen (IAS 10.19).

Ein Unternehmen hat den Zeitpunkt anzugeben, wann der Abschluss zur Veröffentlichung freigegeben wurde und wer die Freigabe genehmigt hat. Wenn die Eigentümer des Unternehmens oder andere die Möglichkeit haben, den Abschluss nach der Veröffentlichung zu ändern, hat das Unternehmen diese Tatsache anzugeben (IAS 10.17).

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.