Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

IFRIC 11

IFRIC 11 Konzerninterne Geschäfte und Geschäfte mit eigenen Anteilen nach IFRS 2

Hintergrundinformationen

Zum 1. Januar 2010 zurückgezogen und ersetzt durch die Änderungen an IFRS 2 vom Juni 2009.

Bezug

  • IAS 8 Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden, Änderungen von Schätzungen und Fehler
  • IAS 32 Finanzinstrumente: Darstellung
  • IFRS 2 Anteilsbasierte Vergütung

Entstehungsgeschichte

  • IFRIC D17 herausgegeben am 19. Mai 2005; Pressemitteilung zu IFRIC D17 (in englischer Sprache, 51 KB)
  • Ende der Kommentierungsfrist 18. Juli 2006
  • IFRIC Interpretation 11 Konzerninterne Geschäfte und Geschäfte mit eigenen Anteilen nach IFRS 2 herausgegeben am 2. November 2006
  • Pressemitteilung zu IFRIC 11 (in englischer Sprache, 62 KB)
  • Gültig für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. März 2007 beginnen. Eine frühere Anwendung ist zulässig.
  • Zurückgezogen und ersetzt durch die Änderungen an IFRS 2 vom Juni 2009, die zum 1. Januar 2010 in Kraft treten.

Zusammenfassung von IFRIC 11

Die Interpretation enthält Leitlinien zur Anwendung von IFRS 2 in drei Situationen:

  • Anteilsbasierte Vergütungen mit eigenen Eigenkapitalinstrumenten, bei denen das Unternehmen den Kauf eigener Eigenkapitalinstrumente (Treasury Shares) wählt bzw. zum Kauf verpflichtet ist, um die anteilsbasierte Vergütungsverpflichtung zu erfüllen - handelt es sich dabei um eine in Eigenkapitalinstrumenten zu erfüllende Transaktion oder um eine mit Barausgleich?
  • Ein Mutterunternehmen gewährt Rechte auf seine Eigenkapitalinstrumente an die Mitarbeiter des Tochterunternehmens - wie sollte dies in den jeweiligen Einzelabschlüssen der Unternehmen bilanziert werden?
  • Ein Tochterunternehmen gewährt Rechte auf Eigenkapitalinstrumente des Mutterunternehmens an seine Mitarbeiter - wie sollte dies in den jeweiligen Einzelabschlüssen der Unternehmen bilanziert werden?

Anteilsbasierte Vergütungen mit eigenen Eigenkapitalinstrumenten, bei denen das Unternehmen den Kauf eigener Eigenkapitalinstrumente (Treasury Shares) wählt bzw. zum Kauf verpflichtet ist, um die anteilsbasierte Vergütungsverpflichtung zu erfüllen

Diese sollten immer als in Eigenkapitalinstrumenten zu erfüllende, anteilsbasierte Vergütungen gemäß IFRS 2 behandelt werden.

Ein Mutterunternehmen gewährt Rechte auf seine Eigenkapitalinstrumente an die Mitarbeiter des Tochterunternehmens

Unter der Annahme, dass diese als in Eigenkapitalinstrumenten zu erfüllende Transaktion im Konzernabschluss behandelt wird, muss das Tochterunternehmen die erhaltenen Dienstleistungen nach den Vorschriften für in Eigenkapitalinstrumenten zu erfüllende Transaktionen in IFRS 2 berücksichtigen. Die damit einhergehende Erhöhung des Eigenkapitals muss als Zuwendung des Mutterunternehmens erfasst werden.

Ein Tochterunternehmen gewährt Rechte auf Eigenkapitalinstrumenten des Mutterunternehmens an seine Mitarbeiter

Das Tochterunternehmen behandelt diese Transaktion als eine in Eigenkapitalinstrumenten zu erfüllende Vergütungstransaktion.

Aus diesem Grunde würde sich die bilanzielle Behandlung im Einzelabschluss des Tochterunternehmens von Geschäften, in denen den Arbeitnehmern eines Tochterunternehmens Rechte auf Eigenkapitalinstrumente des Mutterunternehmens gewährt werden, unterscheiden, je nachdem, ob das Mutter- oder das Tochterunternehmen diese Rechte an die Arbeitnehmer des Tochterunternehmens gewährt. Dies rührt daher, dass IFRIC zu dem Schluss kam, dass das Tochterunternehmen in der ersten Situation keine Schuld zur Übertragung von Zahlungsmitteln oder anderen Vermögenswerten des Unternehmens auf seine Arbeitnehmer auf sich genommen hat, während es in der letzt genannten Situation eine solche Schuld auf sich genommen hat (welche eine Schuld zur Übertragung von Eigenkapitalinstrumenten seines Mutterunternehmens darstellt).

Zeitpunkt des Inkrafttretens

IFRIC 11 tritt für Geschäftsjahre in Kraft, die am oder nach dem 1. März 2007 beginnen. Eine frühzeitige Anwendung ist zulässig.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.