Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

IFRIC 13

IFRIC 13 Kundenbindungsprogramme

Hintergrundinformationen

Hinweis: IFRIC 13 wird ab dem 1. Januar 2018 durch IFRS 15 Erlöse aus Verträgen mit Kunden ersetzt.

Bezug

  • IAS 18 Erträge
  • IAS 37 Rückstellungen, Eventualschulden und Eventualforderungen
  • IAS 38 Immaterielle Vermögenswerte

Entstehungsgeschichte

  • IFRIC D20 herausgegeben am 7. September 2006; Pressemitteilung (in englischer Sprache, 63 KB)
  • Ende der Kommentierungsfrist 6. November 2006
  • IFRIC Interpretation 13 Kundenbindungsprogramme herausgegeben am 28. Juni 2007
  • Pressemitteilung zu IFRIC 13 (in englischer Sprache, 62 KB)
  • Gültig für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Juli 2008 beginnen. Eine frühere Anwendung ist zulässig.
  • 6. Mai 2010: IFRIC 13 geändert im Rahmen des jährlichen Verbesserungsprojekts 2010 in Bezug auf den beizulegenden Zeitwert der Prämiengutschriften; Datum des Inkrafttretens: 1. Januar 2011

Zusammenfassung von IFRIC 13

IFRIC 13 Kundenbindungsprogramme widmet sich der Rechnungslegung von Unternehmen, die Prämiengutschriften ("Treuepunkte" oder Flugmeilen) an Kunden vergeben, die diese beim Kauf anderer Güter oder Dienstleistungen erhalten. Insbesondere wird erklärt, wie diese Unternehmen ihre Verpflichtungen, kostenfreie oder reduzierte Güter oder Dienstleistungen („Prämien‟) für Kunden, die ihre Gutschriften einlösen, zur Verfügung zu stellen, zu bilanzieren haben.

Kernvorschriften

  • Ein Unternehmen, das Prämiengutschriften vergibt, ordnet einen Teil der Erlöse aus dem ursprünglichen Verkauf den Prämiengutschriften als Schuld zu (seine Verpflichtung, die Prämien auszuhändigen). Tatsächlich wird also die Prämie als eigenständige Komponente der Verkaufstransaktion angesehen.
  • Der Teil des Betrags der Erlöse, der den Prämiengutschriften zugeordnet wird, wird zu ihrem beizulegenden Zeitwert bewertet, d.h. mit dem Betrag, für den die Prämiengutschriften separat hätten verkauft werden können.
  • Das Unternehmen kann den aufgeschobenen Teil der Erlöse nur dann als Ertrag erfassen, wenn es alle seine Verpflichtungen erfüllt hat. Es kann seine Verpflichtung entweder durch eigene Aushändigung der Prämien erfüllen oder dadurch, dass es einen Dritten beauftragt (und bezahlt), dies zu tun.
  • Wenn zu irgendeinem Zeitpunkt die erwarteten Kosten für Erfüllung der Verpflichtung die erhaltene Gegenleistung übersteigen, liegt für das Unternehmen ein belastender Vertrag vor, für den nach IAS 37 der Ansatz einer Schuld erforderlich ist.
  • Falls durch IFRIC 13 ein Unternehmen seine Ansatz- und Bewertungsmethoden für Kundenbindungsprogramme ändern muss, ist IAS 8 anzuwenden.

Zeitpunkt des Inkrafttretens

IFRIC 13 tritt für Geschäftsjahre in Kraft, die am oder nach dem 1. Juli 2008 beginnen. Eine frühzeitige Anwendung ist zulässig.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.