Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

IFRIC D20

Kundenbindungsprogramme

Bezug:

IAS 18 Erträge

IAS 37 Rückstellungen, Eventualschulden und Eventualforderungen

IAS 38 Immaterielle Vermögenswerte

Entstehungsgeschichte:

IFRIC D20 herausgegeben am 7. September 2006. Klicken Sie hier für die englischsprachige Pressemitteilung (82 KB).

Ende der Kommentierungsfrist 6. November 2006

Der Interpretationsentwurf steht der Öffentlichkeit auf der Website des IASB zum Download zur Verfügung (in englischer Sprache).

Stellungnahmen von Deloitte zu diesem Interpretationsentwurf

Unsere Stellungnahmen finden Sie hier.

Interpretationsentwürfe stellen noch nicht verabschiedete Vorschläge dar

Zusammenfassung von IFRIC D20

Kundenbindungsprogramme werden von Unternehmen verwendet, um Kunden Anreize zum Kauf ihrer Produkte zu bieten. Jedes Mal, wenn ein Kunde Güter oder Dienstleistungen erwirbt, oder eine andere qualifizierende Handlung durchführt, gewährt das Unternehmen dem Kunden eine Prämiengutschrift (mit verschiedenen Bezeichnungen wie "Punkte", "Flugmeilen" etc.). Der Kunde kann die Prämiengutschrift gegen Prämien wie etwa kostenfreie oder vergünstigte Güter oder Dienstleistungen einlösen.

Die grundlegende, von IFRIC behandelte Frage besteht darin, ob die Verpflichtung eines Unternehmens zur Bereitstellung von kostenfreien oder reduzierten Gütern oder Dienstleistungen wie folgt erfasst und bewertet werden sollte:

1. Verteilung eines Teils der aus dem anfänglichen Verkaufsgeschäft erhaltenen oder zu erhaltenden Gegenleistung auf die Prämiengutschriften und Verschiebung der Ertragserfassung (d.h. Anwendung von Paragraph 13 von IAS 18); oder

2. Erfassung des vollständigen ursprünglichen Ertrages und gleichzeitige Erfassung einer Rückstellung für die geschätzten künftigen Aufwendungen für die Lieferung von Gütern oder Dienstleistungen (d.h. Anwendung von Paragraph 19 von IAS 18).

Bei Zutreffen von 1. (Verteilung eines Teils der ursprünglichen Gegenleistung auf die Prämiengutschriften) stellen sich als weitere Fragen, wie viel verteilt werden und wann es zu einer Erfassung als Ertrag kommen sollte.

In IFRIC D20 hat IFRIC vorgeschlagen, dass ein Unternehmen:

den Paragraph 13 von IAS 18 anwenden und die Prämiengutschriften als einen getrennt identifizierbaren Ertragsbestandteil des ursprünglichen Verkaufsgeschäfts erfassen sollte; und

den beizulegenden Zeitwert der erhaltenen oder zu erhaltenden Gegenleistung aus dem ursprünglichen Verkaufsgeschäft zwischen den ursprünglich verkauften Gütern und Dienstleistungen und den gewährten Prämiengutschriften auf der Grundlage der relativen beizulegenden Zeitwerte der Bestandteile verteilen sollte.

Der Interpretationsentwurf würde drei Monate nach einer Veröffentlichung in Form einer endgültigen Interpretation in Kraft treten und rückwirkend anzuwenden sein, indem Abschlüsse früherer Perioden rückwirkend angepasst werden.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.