Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Vorwort zu den International Financial Reporting Standards

Vorwort zu den International Financial Reporting Standards

Entstehungsgeschichte des Vorworts zu den International Financial Reporting Standards

Januar 1975 Vorwort zu den International Accounting Standards vom IASC verabschiedet
November 1982 Vorwort zu den International Accounting Standards vom IASC geändert
Juli 2001 Aufnahme eines Projekts zur Ablösung des alten Vorworts durch ein neues in das Arbeitsprogramm des IASB
Juli 2001 Vorwort zu den International Financial Reporting Standards im Entwurf vom IASB veröffentlicht
Mai 2002 Endgültiges Vorwort zu den International Financial Reporting Standards vom IASB veröffentlicht
Dezember 2007 Änderungen am Vorwort durch den IASB verabschiedet; spiegelt die Erweiterung von IFRIC auf 14 Mitglieder wider
2010 Änderungen, um die Satzung in der 2009 überarbeiteten Fassung widerzuspiegeln

Zusammenfassung des Vorworts zu den International Financial Reporting Standards

Zielsetzung des Vorworts zu den IFRS

Das Vorwort legt die Aufgaben und Ziele des IASB, den Anwendungsbereich der International Financial Reporting Standards (IFRS), das formelle Verfahren zur Entwicklung der IFRS und der Interpretationen sowie die Verfahrensweisen bezüglich Zeitpunkt des Inkrafttretens, Aussehen und Sprache der IFRS dar.

Zielsetzung des IASB

  • Die Zielsetzung des IASB besteht darin,
    • (a) im öffentlichen Interesse einen einzigen Satz an hochwertigen, verständlichen und durchsetzbaren weltweiten Rechnungslegungsstandards zu entwickeln, die hochwertige, transparente und vergleichbare Informationen in Abschlüssen und sonstigen Rechnungslegungsinstrumenten erfordern, um die Teilnehmer an den verschiedenen weltweiten Kapitalmärkten und andere Informationsadressaten bei de Fällung wirtschaftlicher Entscheidungen zu unterstützen; und
    • (b) die Verwendung und strikte Anwendung dieser Standards zu fördern; und
    • (c) bei der Erfüllung der Zielsetzung im Zusammenhang mit (a) und (b) die besonderen Bedürfnisse kleiner und mittelgroßer Unternehmen sowie aufstrebender Volkswirtschaften zu berücksichtigen, sofern sachgerecht; sowie
    • (d) aktiv mit nationalen Standardsetzern zusammenzuarbeiten, um eine Konvergenz der nationalen Rechnungslegungsstandards und der IFRS hin zu hochwertigen Lösungen zu erreichen.

Anwendungsbereich der IFRS

  • IASB Standards sind als International Financial Reporting Standards (IFRS) bekannt.
  • Alle vom früheren IASC und SIC veröffentlichten International Accounting Standards (IAS) und Interpretationen bleiben solange gültig, bis sie geändert oder widerrufen werden.
  • IFRS wurden zur Anwendung in Mehrzweckabschlüssen und sonstigen Rechnungslegungsinstrumenten gewinnorientierter Unternehmen formuliert. Dies schließt all jene ein, die gewerblichen, industriellen, finanziellen und ähnlichen Geschäftstätigkeiten unabhängig davon nachgehen, ob sie eine Kapitalgesellschaft sind oder eine andere Rechtsform haben.
  • Nicht gewinnorientierte Unternehmen können sie als zweckmäßig erachten.
  • Mehrzweckabschlüsse dienen dem allgemeinen Informationsbedarf von Anteilseignern, Gläubigern, Arbeitnehmern und der breiten Öffentlichkeit über die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage und die Zahlungsströme eines Unternehmens.
  • Sonstige Rechnungslegungsinstrumente beinhalten außerhalb der Abschlüsse veröffentlichte Informationen, die bei der Auslegung eines vollständigen Abschlusses helfen oder die Fähigkeit der Adressaten, effiziente wirtschaftliche Entscheidungen zu treffen, erhöhen.
  • IFRS finden sowohl für Einzel- als auch für Konzernabschlüsse Anwendung.
  • Ein vollständiger Abschluss beinhaltet eine Bilanz, eine Gewinn- und Verlustrechnung, eine Gesamtergebnisrechnung, eine Kapitalflussrechnung, eine Eigenkapitalveränderungsrechnung, eine Zusammenfassung der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden sowie erläuternde Anhangangaben. Wenn in Übereinstimmung mit IAS 1 (2007) ein eigenständige Gewinn- und Verlustrechnung gezeigt wird, ist diese Teil eines vollständigen Satzes.
  • Sieht ein IFRS sowohl eine „bevorzugte Methode‟ als auch eine „alternativ zulässige Methode‟ vor, kann ein Abschluss unabhängig von der gewählten Methode zutreffend als mit den IFRS übereinstimmend bezeichnet werden.
  • Bei der Entwicklung von Standards beabsichtigt der IASB keine Zulassung von Bilanzierungswahlrechten. Darüber hinaus beabsichtigt der IASB, die in den IAS enthaltenen Bilanzierungswahlrechte zu überprüfen, um die Anzahl der Wahlrechte zu vermindern.
  • Die IFRS stellen fundamentale Grundsätze in Fettdruck und anderweitige Hinweise in Normalschrift dar (die „schwarzer Buchstabe/grauer Buchstabe-Unterscheidung‟). Beide Arten von Absätzen sind gleichrangig.
  • Die Bestimmung in IAS 1, wonach die Konformität mit den IAS eine Übereinstimmung mit jedem anwendbaren IAS und jeder anwendbaren Interpretation notwendig macht, erfordert auch eine Übereinstimmung mit allen IFRS.
  • Jede Begrenzung des Anwendungsbereichs eines IFRS wird innerhalb des Standards klargestellt.

Das Standarsetzungsverfahren für die IFRS

  • Die Schritte des formellen Verfahrens bei der Standardentwicklung sind in der Regel die folgenden (die durch die Satzung des IASB vorgeschriebenen Schritte sind durch ein "*" gekennzeichnet):
    • Stab identifiziert und untersucht Fragestellungen
    • Untersuchung bestehender nationaler Rechnungslegungsvorschriften und -praktiken
    • IASB berät mit SAC über die Ratsamkeit einer Aufnahme des Themas in das Arbeitsprogramm des IASB*
    • IASB bildet üblicherweise einer Konsultationsgruppe*
    • IASB veröffentlicht ein Diskussionspapier zur öffentlichen Kommentierung
    • IASB erwägt die eingegangenen Kommentare zum Diskussionspapier
    • IASB veröffentlicht einen Entwurf zur öffentlichen Kommentierung, sofern sich mindestens acht Mitglieder des IASB dafür aussprechen (der Entwurf beinhaltet abweichende Meinungen und Grundlagen der Schlussfolgerungen)*
    • IASB erwägt die eingegangenen Kommentare zum Entwurf*
    • IASB erwägt, ob eine öffentliche Anhörung und die Durchführung von Feldtests wünschenswert sind
    • IASB genehmigt Standard, sofern sich mindestens neun Mitglieder des IASB dafür aussprechen* (der Standard beinhaltet abweichende Meinungen und Grundlagen der Schlussfolgerungen).
  • Der IASB diskutiert Sachfragen in öffentlich zugänglichen Sitzungen.

Das Standardsetzungsverfahren für Interpretationen

  • Interpretationen zu den IFRS werden vom International Financial Reporting Standards Interpretations Committee (IFRSIC) zur Genehmigung durch den IASB entwickelt.
  • Die Schritte des formellen Verfahrens bei der Standardentwicklung sind in der Regel die folgenden (die durch die Satzung des IASB vorgeschriebenen Schritte sind durch sind durch ein "*" gekennzeichnet):
    • Stab identifiziert und untersucht Fragestellungen sowie bestehende nationale Rechnungslegungsvorschriften und -praktiken
    • IFRSIC untersucht nationale Rechnungslegungsvorschriften und -praktiken
    • IFRSIC veröffentlicht einen Interpretationsentwurf zur öffentlichen Kommentierung, wenn nicht mehr als vier IFRSIC-Mitglieder gegen den Vorschlag gestimmt haben*
    • IFRSIC erwägt die eingegangenen Kommentare zu den Entwürfen innerhalb einer angemessenen Frist;
    • IFRSIC genehmigt die endgültige Interpretation, wenn nicht mehr als vier IFRIC-Mitglieder gegen den Vorschlag gestimmt haben und übermittelt ihn an den IASB*
    • IASB genehmigt die endgültige Interpretation mit wenigstens neun Stimmen des IASB*
  • IFRSIC diskutiert Sachfragen in öffentlich zugänglichen Sitzungen.

Zeitpunkt des Inkrafttretens

Anwendungszeitpunkt sowie Übergangsvorschriften werden in jedem Standard und jeder Interpretation individuell festgelegt.

Sprache

Englisch ist die offizielle Sprache der Diskussionspapiere, Entwürfe, IFRS und Interpretationen des IASB. Der IASB kann Übersetzungen genehmigen, wenn das Verfahren der Übersetzung die Qualität der Übersetzung gewährleistet. Der IASB kann ferner andere Übersetzungen lizenzieren.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.