Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Malaysia setzt die Debatte zur Berichterstattung durch nicht börsennotierte Unternehmen fort

  • Malaysia Image

26.10.2012

Der malaysische Standardsetzer (Malaysian Accounting Standards Board, MASB) hat eine Zusammenfassung seines Stabs zu den gegenwärtigen Überlegungen hinsichtlich der künftigen Berichterstattung durch nicht börsennotierte Unternehmen in Malaysia veröffentlicht. In der Zusammenfassung, die keine offizielle Verlautbarung des MASB darstellt, werden die bisherigen Überlegungen des MASB hinsichtlich des sachgerechten Berichterstattungsrahmens für nicht börsennotierte Unternehmen sowie die Möglichkeiten umrissen, die es für das weitere Vorgehen gibt.

In der Zusammenfassung wird festgehalten, dass kleine und mittelgroße Unternehmen über 97% aller Unternehmen in Malaysia ausmachen und dass die Weltbank empfohlen hat, der Entwicklung von Rechnungslegungsstandards für nicht börsennotierte Unternehmen Priorität einzuräumen.

Danach werden in der Zusammenfassung die verschiedenen Entwürfe und anderen Entwicklungen der letzten Jahre umrissen, wobei die verschiedenen Vorschläge erläutert und zusammengefasst werden. Die jüngste Entwicklung war die Veröffentlichung einer 'Bitte um Sichtweisen', die im März 2012 veröffentlicht wurde und die die Diskussion wiederbeleben sollte. Die Rückmeldungen zu dem Konsultationspapier zeigten, dass die meisten Stellungnehmenden den Übergang auf ein IFRS-basiertes Konzept unterstützen, aber einige Bedenken hinsichtlich der Angemessenheit, ein IFRS-basiertes Konzept für alle Klassen von kleinen und mittelgroßen Unternehmen (KMU) vorzuschreiben, wurden geäußert.

In der Zusammenfassung wird auch auf internationale Entwicklungen hingewiesen; insbesondere wird die kürzlich vom IASB aufgenommene umfassende Überprüfung des IFRS für KMU genannt.

Die Schlussfolgerung in der Zusammenfassung des Stabs ist die folgende:

Die Änderungen an der Berichterstattung für nicht börsennotierte Unternehmen hat einige Zeit in Anspruch genommen. Dies war größtenteils vor dem Hintergrund der Änderungen der Umstände und der verschiedenen verfügbaren Möglichkeiten unvermeidlich. Aber wir kommen einer Lösung näher. Die gegenwärtige Sichtweise ist, dass eine Änderung angesichts der zunehmenden Anwendung der IFRS, der Notwendigkeit, unsere Rechnungsleger mit einer internationale anerkannten Qualitfikation auszustatten und der Bestrebung des Landes, die Bedingungen für KMU zu verbessern, notwendig ist. Was die Lösung selbst angeht wird der Board spätestens im ersten Quartal 2013 seine vorgeschlagene Lösung und die Pläne für die Umsetzung zwecks öffentlicher Stellungnahme vorstellen und das neue Rahmenkonzept spätestens 2014/2015 herausgeben.

Die vollständige Zusammenfassung in englischer Sprache steht Ihnen auf der Internetseite des MASB zur Verfügung.

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.