Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Nachrichten

IOSCO Image
Blatt - Nachhaltigkeit Image

Stellvertretender Vorsitzender von IOSCO erklärt, warum und wie IOSCO die Nachhaltigkeitsinitiative der Treuhänder der IFRS-Stiftung unterstützt

10.05.2021

Bei der hochrangigen Konferenz "Proposal for a Corporate Sustainability Reporting Directive - The Way Forward", die die Europäische Kommission am 6. Mai 2021 ausgerichtet hat, erklärte Jean-Paul Servais, stellvertretender Vorsitzender der internationalen Vereinigung der Wertpapieraufsichtsbehörden (International Organization of Securities Commissions, IOSCO) und Vorsitzender des Monitoring Boards der IFRS-Stiftung, warum IOSCO an die Nachhaltigkeitsinitiative der Treuhänder der IFRS-Stiftung glaubt und was IOSCO tun wird, um sie zu unterstützen.

Servais begann seine Rede mit der Erläuterung, wie die Finanzmärkte und ihre Regulierungsbehörden ein Teil der Lösung sind, um sicherzustellen, dass das Finanzsystem angesichts der klimabedingten Risiken widerstandsfähig ist und den Übergang zu einer nachhaltigen Wirtschaft unterstützt. Damit die Finanzmärkte ihre Rolle spielen können, sei die Angabe umfassender und vergleichbarer nachhaltigkeitsbezogener Informationen von größter Bedeutung, und da es derzeit große Lücken in den Angabevorschriften gebe, müssten die staatlichen Behörden einspringen.

Anschließend erörterte er, warum und wie IOSCO involviert ist:

  1. IOSCO ist involviert, weil die Berichterstattung über den Unternehmenswert Teil ihres Mandats ist, den Anlegerschutz zu fördern, und die Mitglieder von IOSCO können die Nachhaltigkeitsberichterstattung durchsetzen und dazu beitragen, Greenwashing durch Marktteilnehmer zu verhindern.
  2. IOSCO ist auch aufgrund ihrer Rolle bei der Überwachung der Governance der IFRS-Stiftung involviert und wird die Governance-Implikationen der Vorschläge der IFRS-Treuhänder zur Nachhaltigkeit überwachen.
  3. Und IOSCO kann eine entscheidende Rolle dabei spielen, der IFRS-Initiative mehr Schwung zu verleihen und die Übernahme der neuen Standards in der ganzen Welt voranzutreiben.

Servais betonte, dass die IOSCO einen "Baustein"-Ansatz zur Etablierung eines globalen Nachhaltigkeitsberichtssystems befürwortet und eine unangemessene Fragmentierung so weit wie möglich einschränken will. Durch die Zusammenarbeit mit Standardsetzern aus den wichtigsten Rechtskreisen würden die Standards des neuen IFRS Sustainability Board eine weltweit konsistente und vergleichbare Grundlage für die Nachhaltigkeitsberichterstattung schaffen. Der "Baustein"-Ansatz würde es den Rechtskreisen dann ermöglichen, weiter zu gehen oder schneller vorzugehen, wenn sie dies wünschen, während die grenzüberschreitende Vergleichbarkeit erhalten bleibt. Er fügte hinzu:

In dieser Hinsicht glaube ich, dass es eine Konsistenz zwischen dem IFRS/IOSCO-Ansatz und den Überlegungen der EU zur internationalen Zusammenarbeit gibt. Die EU kann den grünen Wandel nicht allein erreichen. Sie braucht andere Länder, die ihre Ambitionen teilen und in dieselbe Richtung arbeiten. Eine stärkere internationale Angleichung bei ESG-bezogenen Angaben wird die globale Transparenz erhöhen. Es wird auch die Due-Diligence-Kosten für globale Investoren und die administrativen Kosten für global agierende Unternehmen reduzieren.

Servais wendet sich dann der Initiative der Europäischen Kommission und dem Vorschlag für eine Richtlinie zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen (CSRD) zu. Er begrüßte, dass die Kommission klargestellt hat, dass die EU-Standards darauf abzielen sollten, die wesentlichen Elemente der weltweit akzeptierten Standards, die derzeit entwickelt werden, zu übernehmen, und dass sie auf Standardisierungsinitiativen auf globaler Ebene aufbauen und zu diesen beitragen würden. Er merkte an, dass er den ersten IFRS-Standard für Mitte 2022 erwarte und begrüßte, dass der Richtlinienentwurf klarstellt, dass die EU-Standards "alle unter der Schirmherrschaft der International Financial Reporting Standards Foundation entwickelten Standards für die Nachhaltigkeitsberichterstattung berücksichtigen sollten".

Zum vollständigen Text der Rede in englischer Sprache gelangen Sie hier.

DRSC Image

Öffentliche Diskussionsveranstaltung des DRSC zum Diskussionspapier zu Unternehmenszusammenschlüssen unter gemeinsamer Kontrolle

10.05.2021

Das DRSC lädt gemeinsam mit Vertretern von EFRAG und IASB zu einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung zum IASB-Diskussionspapier DP/2020/2 'Unternehmenszusammenschlüsse unter gemeinsamer Kontrolle' ein.

Die Veranstaltung findet am 7. Juni 2021 von 13:30h bis 17:00h statt. Sie wird in deutscher Sprache und aufgrund der Coronavirus-Pandemie virtuell abgehalten.

Weiterführende Informationen entnehhmen Sie bitte der Presseerklärung auf der Internetseite des DRSC.

IFASS Image

Bericht von der jüngsten IFASS-Sitzung

10.05.2021

Das internationale Forum der Standardsetzer im Bereich Rechnungslegung (International Forum of Accounting Standard Setters, IFASS) ist am 8. und 9. März 2021 zu einer virtuellen Sitzung zusammengekommen. Eine detaillierte Zusammenfassung der Erörterungen bei der Sitzung wurde jetzt veröffentlicht.

Wie bereits berichtet gehörten zu den erörterten Themen auch nichtfinanzielle Berichterstattung und die Agendakonsultation des IASB. Außerdem gab der IASB-Vorsitzende Hans Hoogervorst eine Abschiedsrede.

Insgesamt wurden die folgenden Themen erörtert:

  • EFRAG-Initiative zur nichtfinanziellen Berichterstattung
    • Überblick über die gegenwärtigen Diskussionen zur Nachhaltigkeitsberichterstattung auf EU-Ebene
  • Angabeninitiative – Tochtergesellschaften, die KMU sind
    • Einführung in die kommenden Vorschläge
  • Annahme der Unternehmensfortführung
    • Präsentationen von Australien und Neuseeland
  • Sachverhalte im Zusammenhang mit separaten Abschlüssen
    • Präsentationen von Brasilien, Indien, Italien und Korea
  • Zukunft der Unternehmensberichterstattung
    • FRC-Diskussionspapier zu Zukunft der Unternehmensberichterstattung
  • Überprüfung nach der Einführung von IFRS 10, IFRS 11 und IFRS 12
    • Präsentation von Indien
  • Internationale Finanzberichterstattung für nicht gewinnorientierte Unternehmen
    • Einführung in das im Januar 2021 veröffentlichte IFR4NPO-Konsultationspapier
  • Agendakonsultation
    • Einführung in die wesentlichen Bereiche der kommenden Bitte um Informationsübermittlung
    • EFRAG-Präsentation mit vorläufigen Sichtweisen zur IASB-Agendakonsultation
  • Unternehmenszusammenschlüsse unter gemeinsamer Kontrolle
    • Überblick, Einzelgruppensitzungen und Zusammenführung der Diskussionsergebnisse
  • Botschaft des IASB-Vorsitzenden

Die nächste Sitzung soll am 29. und 30. September 2021 stattfinden; es wird wieder eine virtuelle Sitzung sein.

Den vollständigen detaillierten Bericht von der Sitzung in englischer Sprache können Sie hier herunterladen.

IASB Image

IASB wird Feldarbeiten zu seinem Entwurf zur Überprüfung von Angabevorschhriften durchführen

07.05.2021

Am 25. März 2021 hat der IASB den Entwurf ED/2021/3 'Angabevorschriften in den IFRS - Ein Pilotansatz (Vorgeschlagene Änderungen an IFRS 13 und IAS 19)' veröffentlicht, der vorgeschlagene Leitlinien für ihn selbst für die künftige Entwicklung und Formulierung von Angabevorschriften in den IFRS enthält, sowie vorgeschlagene Änderungen an IFRS 13 'Bemessung des beizulegenden Zeitwerts' und IAS 19 'Leistungen an Arbeitnehmer', die sich aus der Anwendung der vorgeschlagenen Leitlinien auf diese Standards ergeben. Der IASB lädt nun die Ersteller von Abschlüssen ein, an Feldarbeiten teilzunehmen, um die Vorschläge im Entwurf zu testen.

Der IASB sucht Ersteller, die Feldarbeit unter Verwendung seiner Anweisungen und Fragebögen durchführen würden, um die Anwendung der vorgeschlagenen neuen Vorschriften in IFRS 13, IAS 19 oder beiden zu testen. Die Teilnehmer würden dann die Ergebnisse der Feldarbeit zusammenfassen und berichten.

Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte der Presseerklärung auf der Internetseite des IASB.

Europäische Union - neu Image

Konferenz der Europäischen Kommission über die vorgeschlagene Richtlinie zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen und das weitere Vorgehen

07.05.2021

In ihrem Bestreben, die EU-Richtlinie über die nichtfinanzielle Berichterstattung zu überarbeiten, hat die Europäische Kommission im April einen Vorschlag für eine Richtlinie zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen (Corporate Sustainability Reporting Directive, CSRD) veröffentlicht. Auf einer hochrangigen Konferenz am 6. Mai 2021 "Proposal for a Corporate Sustainability Reporting Directive - The Way Forward" diskutierten die Teilnehmer auch den engen Zeitrahmen der Vorschläge der Kommission.

Die Kommission schlug eine Umsetzung der CSRD in nationales Recht durch die Mitgliedsstaaten bis zum 1. Dezember 2022 vor, so dass die Änderungen erstmals für Geschäftsjahre, die am oder nach dem 1. Januar 2023 beginnen, anzuwenden wären. Mairead McGuinness, EU-Kommissarin für Finanzdienstleistungen, Finanzstabilität und Kapitalmarktunion, betonte in ihrer Grundsatzrede, dass der Zeitplan ambitioniert sei. Der Entwurf der CSRD sieht vor, dass für die Berichterstattung unter der neuen Richtlinie die europäischen Standards für die Nachhaltigkeitsberichterstattung, die noch von der Europäischen Beratungsgruppe zur Rechnungslegung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) zu entwickeln sind, angewendet werden müssen.

McGuinness erklärte "wir haben nicht viel Zeit", fügte aber auch hinzu "aber wir werden dafür sorgen, dass wir diese Standards haben werden". Sie erläuterte, dass die Europäische Kommission EFRAG damit beauftragen werde, zwei Dinge parallel zu tun, um die neue Struktur innerhalb von EFRAG einzurichten und um die Standards rechtzeitig zur Verfügung zu haben: den neue Board und die entsprechenden fachlichen Strukturen einzurichten und gleichzeitig mit der Entwicklung der neuen EU-Standards für die nichtfinanzielle Berichterstattung zu beginnen, die auf der Arbeit der Projektarbeitsgruppe für die vorbereitenden Arbeiten zur Ausarbeitung möglicher EU-Standards für die nichtfinanzielle Berichterstattung des European Corporate Reporting Lab basieren sollen, die unter dem Dach von EFRAG arbeitet, aber nicht Teil deren Governance-Struktur ist. Diese Standards würden später von den neuen fachlichen Gremien innerhalb von EFRAG übernommen.

Eine Aufzeichnung der Konferenz ist auf der Internetseite der Kommission verfügbar. Die Grundsatzrede von McGuinness und ihre Antworten auf Fragen aus dem Publikum beginnen um ca. 14:15 Uhr.

IFAC Image
Blatt - Nachhaltigkeit Image

IFAC empfiehlt einen Baustein-Ansatz für die Berichterstattung über nachhaltigkeitsbezogene Informationen

07.05.2021

Im September 2020 hat der internationale Wirtschaftsprüferverband (International Federation of Accountants, IFAC) 'Enhancing Corporate Reporting: The Way Forward' veröffentlicht, in dem die Schaffung eines neuen Nachhaltigkeitsstandardsetzers gefordert wurde, der neben dem IASB unter der IFRS-Stiftung angesiedelt werden soll. IFAC hat nun einen überarbeiteten Baustein-Ansatz zur Berichterstattung von Nachhaltigkeitsinformationen veröffentlicht - eine Erweiterung des zuvor veröffentlichten Fahrplans.

Wie schon in der Vorgängerpublikation unterstützt IFAC weiterhin ein neues standardsetzendes Gremium unter der IFRS-Stiftung, das zu einer Koordinierung und Harmonisierung der Berichterstattung führen und eine Basis von Vorschriften für Nachhaltigkeitsinformationen liefern kann, die für den Unternehmenswert wesentlich sind. Mit der neuen Publikation hofft IFAC, die Diskussion darüber zu fördern, wie der Baustein-Ansatz ein globales System für konsistente, vergleichbare und überprüfbare nachhaltigkeitsbezogene Informationen liefern kann, das die Bedürfnisse von Investoren und anderen Interessengruppen am besten erfüllt.

Auf der Internetseite des IFAC stehen Ihnen die Publikation Enhancing Corporate Reporting: Sustainability Building Blocks und eine entsprechende Presseerklärung zur Verfügung.

DRSC - Sitzung Image

Mitschnitt von der heutigen Sitzung des Gemeinsamen Fachausschusses des DRSC

07.05.2021

Der Gemeinsame Fachausschuss des DRSC hat heute morgen per Videokonferenz getagt. Ein Mitschnitte von der Sitzung steht jetzt zur Verfügung.

Während seiner 21. Sitzung hat der Gemeinsame Fachausschuss die Diskussion zum Kommissionsvorschlag zur Änderung der CSR-Richtlinie fortgesetzt.

Den Mitschnitt finden Sie hier auf der Internetseite des DRSC.

IASB-Verlautbarung Image

IASB veröffentlicht Änderungen an IAS 12

07.05.2021

Der International Accounting Standards Board (IASB) hat 'Latente Steuern, die sich auf Vermögenswerte und Schulden beziehen, die aus einer einzigen Transaktion entstehen (Änderungen an IAS 12)' herausgegeben, um klarzustellen, wie Unternehmen latente Steuern auf Transaktionen wie Leasingverhältnisse und Stilllegungspflichten bilanzieren.

 

Hintergrund

Das IFRS Interpretations Committee erhielt eine Einreichung zu IAS 12 Ertragsteuern im Hinblick auf die Bilanzierung latenter Steuern im Zusammenhang mit Leasingverträgen (wenn ein Leasingnehmer zu Beginn des Leasingverhältnisses einen Vermögenswert und eine Verbindlichkeit ansetzt) und Stilllegungsverpflichtungen (wenn ein Unternehmen eine Verbindlichkeit ansetzt und die Stilllegungskosten in die Kosten des Vermögenswertes einbezieht). Das vorgelegte Sachverhaltsmuster ging davon aus, dass Leasingraten und Stilllegungskosten bei Zahlung steuerlich abzugsfähig sind und identifizierte in der Praxis unterschiedliche Ansätze.

Das Committee erörterte die Einreichung und kam zu dem Schluss, dass die Angelegenheit relevant und weit verbreitet ist, da verschiedene Arten von Verträgen und Tatsachenmuster betroffen sind. Darüber hinaus ist die Frage, ob Steuerabzüge auf einen Vertrag, einen (einzelnen)/eine (einzelne) Vermögenswert/Schuld oder auf Kapitalflüsse zurückzuführen sind und welche Konsequenzen dies für die Ermittlung temporärer Differenzen haben kann, für IAS 12 von grundlegender Bedeutung. Daher empfahl das Committee dem IASB, Klarstellungsänderungen an IAS 12 zu entwickeln.

Der IASB hat das Thema erörtert und im Juli 2019 und einen entsprechenden Entwurf mit Änderungsvorschlägen zwecks Klarstellung der Bilanzierung veröffentlicht, die jetzt finalisiert wurden.

 

Änderungen

Die wesentliche Änderung in Latente Steuern, die sich auf Vermögenswerte und Schulden beziehen, die aus einer einzigen Transaktion entstehen (Änderungen an IAS 12) ist eine zusätzliche Rückausnahme aus der Erstanwendungsausnahme, die in IAS 12.15(b) und IAS 12.24 zur Verfügung gestellt wird. Danach gilt die Erstanwendungsausnahme nicht für Transaktionen, bei denen beim erstmaligen Ansatz sowohl abziehbare als auch steuerbare temporäre Differenzen entstehen, die zum Ansatz von aktiven und passiven latenten Steuern in gleicher Höhe führen. Dies wird auch in der neu eingefügten Textziffer IAS 12.22A erläutert.

     

    Zeitpunkt des Inkrafttretens und Übergangsvorschriften

    Die Änderungen treten für jährliche Berichtsperioden in Kraft, die am oder nach dem 1. Januar 2023 beginnen. Eine vorzeitige Anwendung ist zulässig.

    Ein Unternehmen wendet die Änderungen auf Transaktionen an, die am oder nach dem Beginn der frühesten dargestellten Vergleichsperiode stattfinden. Außerdem setzt es zu Beginn der frühesten dargestellten Vergleichsperiode latente Steuern für alle temporären Differenzen im Zusammenhang mit Leasingverhältnissen und Stilllegungsverpflichtungen an und erfasst zu diesem Zeitpunkt den kumulierten Effekt aus der erstmaligen Anwendung der Änderungen als Anpassung des Eröffnungsbilanzsaldos der Gewinnrücklagen (oder gegebenenfalls anderer Eigenkapitalbestandteile).

     

    Weiterführende Informationen

    Ergänzende Informationen stehen Ihnen auf der Internetseite des IASB und auf IAS Plus zur Verfügung:

     

    Blatt - Nachhaltigkeit Image

    Jüngste Entwicklungen in der Nachhaltigkeits- und integrierten Berichterstattung

    06.05.2021

    Kurzer Überblick über jüngste Entwicklungen bei SEC, CAQ, FASB, IFAC, IFAC/IIRC, IIIRC/SASB, GRI/SASB, SASB, WEF/VBA, WBCSD, EFRAG, ACCA, A4S, SEBI, SSE, IDW und AFRAC.

    Die US-amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission, SEC) gibt folgende Entwicklungen bekannt (alle Verknüpfungen auf die Internetseite der SEC):

    • Veröffentlichung einer Erklärung, die vorgeschrieben klimabezogenen Angaben zu überprüfen, und Ankündigung der Absicht, den Fokus auf klimabezogene Angaben in den Einreichungen börsennotierte Unternehmen zu verstärken;
    • Bekanntgabe der Gründung einer Climate and ESG Task Force, die Initiativen zur proaktiven Identifizierung von ESG-bezogenem Fehlverhalten entwickeln soll;
    • Aufforderung an Investoren, Einreicher und andere Marktteilnehmer, sich dazu zu äußern, ob die derzeitig vorgeschriebenen Angaben zum Klimawandel die Investoren angemessen informieren (siehe auch den entsprechenden Heads Up-Newsletter von Deloitte); und
    • Einrichtung einer neuen Seite auf iher Internetseite, die die neuesten SEC-Initiativen zu Umwelt-, Sozial- und Governance-Themen, einschließlich Klimawandel, zusammenfasst.

    Das Zentrum für Prüfungsqualität (Center for Audit Quality, CAQ) des US-amerikanischen Instituts der Wirtschaftsprüfer (American Institut of Certified Public Accountants, AICPA) gibt folgende Entwicklungen bekannt (alle Verknüpfungen auf die Internetseite des CAQ):

    • Untersuchung der neuesten öffentlich zugänglichen ESG-Daten für S&P 100-Unternehmen und Veröffentlichung einer Zusammenfassung der Ergebnisse;
    • Veröffentlichung eines Berichts über die wichtigsten Maßnahmen zur Etablierung einer effektiven Governance für die ESG-Berichterstattung; und
    • Veröffentlichung eines Fahrplans für die ESG-Berichterstattung und -Prüfung.

    Der US-amerikanische Standardsetzer FASB hat ein Schulungspapier seines Stabs veröffentlicht, das sich mit den Überschneidungen von Umwelt-, Sozial- und Governance-Themen mit den Rechnungslegungsstandards befasst (Verknüpfung auf die Internetseite des FASB).

    Der internationale Wirtschaftsprüferverband (International Federation of Accountants, IFAC) gibt folgende Entwicklungen bekannt (alle Verknüpfungen auf die Internetseite des IFAC):

    Der IIRC und der Rat für Nachhaltigkeitsberichterstattungsstandards (Sustainability Accounting Standards Board, SASB) haben einen gemeinsamen Artikel darüber veröffentlicht, wie ein integrierter Bericht durch die Verwendung von SASB-Standards gestärkt werden kann (Verknüpfung auf die Internetseite des IIRC).

    Die Global Reporting Initiative (GRI) und der SASB haben eine gemeinsame Publikation A Practical Guide to Sustainability Reporting Using GRI and SASB Standards veröffentlicht (Verknüpfung auf die Internetseite von GRI).

    Der SASB gibt folgende Entwicklungen bekannt (alle Verknüpfungen auf die Internetseite des SASB):

    Das Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum (WEF) und die Value Balancing Alliance (VBA) haben eine gemeinsame Erklärung veröffentlicht, in der sie ihre Absicht bekunden, gemeinsam auf einen systematischen Wandel in Richtung globaler Nachhaltigkeits-/ESG-Rechnungslegungs- und Berichtsstandards hinzuarbeiten (Verknüpfung auf die Internetseite des WEF).

    Der Weltwirtschaftsrat für nachhaltige Entwicklung (World Business Council for Sustainable Development, WBCSD) hat die Veröffentlichung eines Berichts Corporate natural capital accounting - from building blocks to a path for standardization bekanntgegeben (Verknüpfung auf die Internetseite des WBCSD).

    Die Projektarbeitsgruppe zur Berichterstattung über nichtfinanzielle Risiken und Chancen und die Verknüpfung mit dem Geschäftsmodell der Europäischen Beratungsgruppe zur Rechnungslegung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) bietet am 25. Mai 2021 eine Veranstaltung an, die darauf abzielt, Rückmeldungen von Interessengruppen zu den wichtigsten Ergebnissen ihres Berichtsentwurfs zu erhalten (Verknüpfung auf die Internetseite von EFRAG).

    Die globale Vereinigung der Wirtschaftsprüfer (Association of Chartered Certified Accountants, ACCA) hat einen Bericht mit den Ergebnissen einer Studie veröffentlicht, die die Berichterstattung von Bergbau-, Öl- und Gasunternehmen zum Klimawandel untersucht hat (Verknüpfung auf die Internetseite von ACCA).

    Das vom britischen Thronfolger ins Leben gerufene Projekt zur Nachhaltigkeitsbilanzierung (The Prince’s Accounting for Sustainability Project, A4S) hat die Publikation A4S Essential Guide to Valuations and Climate Change herausgegeben (Verknüpfung auf die Internetseite von A4S, Publikation auch in französischer Sprache verfügbar).

    Die indische Börsenaufsicht (Securities Exchange Board of India, SEBI) hat bekanntgegeben, ab dem Geschäftsjahr 2022-23 neue Vorschriften für die ESG-Berichterstattung einzuführen (Verknüpfung auf die Internetseite der SEBI).

    Die Intitiative nachhaltiger Börsen (Sustainable Stock Exchanges, SSE) der Vereinten Nationen gibt folgende Entwicklungen bekannt (alle Verknüpfungen auf die Internetseite der SSE):

    Der Arbeitskreis "CSR-Reporting" des Instituts der Wirtschaftsprüfer (IDW) hat einen Prüfungshinweis zur Behandlung der nichtfinanziellen Berichterstattung durch den Abschlussprüfer entwickelt, der im in einem Video-Podcast vorgestellt wird (Verknüpfung auf die Internetseite des IDW).

    Der österreichische Standardsetzer Austrian Financial Reporting and Auditing Committee (AFRAC) gibt die Einrichtung einer permanenten Arbeitsgruppe zur nichtfinanziellen Berichterstattung bekannt (Verknüpfung auf die Internetseite von AFRAC).

     

    DRSC Image

    Protokoll zur DRSC-Veranstaltung zur Überprüfung nach der Einführung von IFRS 10-12

    06.05.2021

    Das DRSC hat am 20. April 2021 gemeinsam mit Vertretern von EFRAG zu einer dreistündigen öffentlichen Diskussionsveranstaltung zur Bitte um Informationsübermittlung im Zusammenhang mit der Überprüfung nach der Einführung von IFRS 10-12 eingeladen.

    Auf der Internetseite des DRSC wurde jetzt ein Protokoll von der Veranstaltung zur Verfügung gestellt. Die bei der öffentlichen Veranstaltung verwendete Präsentation war bereits direkt nach der Veranstaltung veröffentlicht worden.

    Correction list for hyphenation

    These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.