Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

FEE mahnt Anwendung der ISA für alle Abschlussprüfungen in Europa an

  • newsDefault Image

06.09.2006

Die Europäische Vereinigung der Wirtschaftsprüfer (Fédération des Experts Comptables Européens, FEE) hat ein Informationsblatt für die Angehörigen des europäischen Parlaments erstellt, wonach es im öffentlichen Interesse wäre, wenn die gesetzlichen Abschlussprüfungen aller Unternehmen im Einklang mit den internationalen Prüfungsstandards (International Standards on Auditing, ISA) durchgeführt würden.

Die FEE setzt sich mit ihrem Schreiben für Artikel 26 der Abschlussprüfungsrichtlinie ein, die das Parlament im April 2006 verabschiedet hat. Artikel 26 schreibt vor, dass alle gesetzlichen Abschlussprüfungen in Europa gemäß den ISA durchgeführt werden. Die ISA werden vom International Auditing and Assurance Standards Board (IAASB) entwickelt. Im Informationsblatt steht:

In diesem Informationsblatt untersucht die FEE, warum dem öffentlichen Interesse am besten entsprochen wird, wenn die gleichen Prüfungsstandards in gleicher Weise auf alle Abschlussprüfungen anzuwenden sind, unabhängig davon, ob es sich bei den geprüften Unternehmen um große oder kleine, um solche im öffentlichen Interesse oder um nicht börsennotierte Unternehmen handelt.

Bei der Anwendung der IFRS für Rechnungslegungszwecke und der ISA für Prüfungszwecke handelt es sich um angemessene Maßnahmen auf europäischer Ebene zur Stärkung des Vertrauens in die Kapitalmärkte.

Daher begrüßt die FEE den Artikel 26 der Abschlussprüfungsrichtlinie, wonach gesetzliche Abschlussprüfungen aller Unternehmen im Einklang mit den von der Europäischen Kommission übernommenen ISA durchgeführt werden sollen. Die IAS-Verordnung von 2002 schreibt börsennotierten Unternehmen bereits die Erstellung ihrer Konzernabschlüsse gemäß den von der Europäischen Kommission übernommenen International Financial Reporting Standards (IFRS) vor.

Klicken Sie auf die nachfolgenden Links für die folgenden englischsprachigen Dokumente:

das FEE-Informationsblatt (39 KB); und

die FEE-Pressemitteilung (20 KB).

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.