Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Neuer Bericht fordert integrierte Berichterstattung als Lehre aus der Finanzmarktkrise

  • Blatt Image

24.07.2012

In einem gemeinsamen Bericht der Finanzinitiative (FI) des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (United Nations Environment Program, UNEP), des internationalen Instituts für nachhaltige Entwicklung (International Institute for Sustainable Development, IISD) und der jüngst gegründeten Blended Capital Group werden die Lehren untersucht, die aus der globalen Finanzmarktkrise zu ziehen sind, und es werden entsprechende Empfehlungen ausgesprochen. Zu diesen gehört auch ein Standard für die globale integrierte Berichterstattung.

Der Bericht mit dem Titel Fokus und Entwicklung über die Zeit: Finansstabilität und systemische Risiken bietet einen Überblick über die Entwicklungen während der Finanzmarkt- und Wirtschaftskrise 2007–2012 und die immer noch laufenden Reaktionen auf die Krise. Dabei werden eine Reihe von Bereichen hervorgehoben, die der Neuausrichtung des globalen Finanzsystems gelten und diese in Bezug zu nachhaltiger Finanzierung und Investion setzen.

In dem Bericht wird der Fokus auf kurzfristige Ergebnisse beklagt, und es werden einige der Initiativen und politischen Reaktionen untersucht, die auf Sachverhalte erfolgt sind, die während der Finanzmarktkrise identifiziert wurden. In diesem Zusammenhang wird auch die globale Konvergenz von Rechnungslegungstandards kritisiert:

Es scheint [...], dass die internationalen Bemühungen, Konvergenz um einen Satz von Standards, den International Financial Reporting Standards, zu erzielen, zusammengebrochen sind und dass die Rechnungslegungswelt zu großen Teilen akzeptiert hat, dass zu diesem Zeitpunkt ein integriertes globales Rechnungslegungssystem außerhalb der Reichweite liegt, weil viele der wesentlichen ungelösten Sachverhalte 2012 immer noch nicht vomTisch sind. Übereinkunft bei der Bewertung und Bepreisung von Bankvermögen (insbesondere komplexer Finanzprodukte wie beispielsweise Derivate, die im Zentrum der ursprünglichen Sub-prime-Krise in den Vereinigten Staaten standen, sowie von Krediten und kreditähnlichen Instrumenten) scheinen wieder im Epizentrum des Risses zu stehen, der sich quer durch die Rechnungslegungswelt zieht.

Die Empfehlungen im Bericht sind als eine Reihe von vier Vorschlägen gehalten:

  • Vorschlag 1: Es sollte ein tiefergehendes Verständnis aufgebaut werden, wie politische Entscheidungsträger, Marktregulierer und internationale Finanzierungsinstitute das Wachstum und die Rationalisierung verantwortlicher Investitionen einschließlich der finanziellen Ansätze unterstützen können.
  • Vorschlag 2: Es sollte ein Überwachungsgremium eingerichtet werden, das sicherstellt, dass die globale Finanzarchitektur auf Prinzipien treuhänderischer Nachhaltigkeit aufbaut.
  • Vorschlag 3: Es sollte untersucht werden, warum langfristige Pensionsinvestition nicht zu einem Finanzsystem geführt hat, das offenkundiger den Interessen der Sparer dient und globale Nachhaltigkeit unterstützt.
  • Vorschlag 4: Es sollte auf der Arbeit des Integrated Reporting Committee und anderer aufgebaut werden, um die Transparenz in der Geschäftstätigkeit von Wirtschafts- und Finanzorganisationen zu fördern.

Die Empfehlungen zu Vorschlag 4 beinhalten die Forderung nach einem neuen Protokoll zur integrierten Berichterstattung, dem zumindest alle an den mehr als 50 bedeutenden Börsen der Welt notierten Unternehmen unterworfen wären:

Die internationale Gemeinschaft sollte der Einführung eines Protokolls der Vereinten Nationen durch Börsenaufsichten und Regulatoren weltweit zustimmen, nach dem börsennotierte Unternehmen einen Standard zur integrierten Berichterstattung anwenden müssten, der Nachhaltigkeitssachverhalte abdeckt, die der Förderung der Transparenz in der Geschäftstätigkeit von Wirtschafts- und Finanzorganisationen fördert. Ein solches Protokoll würde auf der Arbeit des International Integrated Reporting Committee aufsetzen und würde eine Vorschrift beinhalten, dass bei der jährlichen Hauptversammlung börsennotierter Unternehmen über die Qualität des integrierten Berichts abgestimmt werden muss.

Sie können sich den englischsprachigen Bericht in voller Länge von der Internetseite der UNEP-FI herunterladen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.