Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Rechnungslegung kleiner und mittelgroßer Unternehmen in der Schweiz

  • Schweiz Image

02.10.2009

Die Schweizer Stiftung für Fachempfehlungen zur Rechnungslegung (FER) hat in Zusammenarbeit mit dem Institut für Rechnungswesen und Controlling der Universität Zürich eine Studie durchgeführt, in der mit einer umfassenden Erhebung den Stand der Rechnungslegung kleiner und mittelgroßer Unternehmen in der Schweiz ermittelt wird.

4.848 kleine und mittelgroße Unternehmen ohne Kotierung (Börsennotierung) wurden angeschrieben. Davon haben 849 an der Befragung teilgenommen (17.5%). Ergänzt wurde die Erhebung um 55 Unternehmen mit Kotierung am Domestic Standard SIX Swiss Exchange oder an der BX Berne eXchange. Die Rücklaufquote betrug 36.4%. Einige Ergebnisse der Studie:

Rechnungslegung und Informationsstand

71% der befragten Unternehmen orientieren ihre Rechnungslegung ausschließlich an den gesetzlichen Bestimmungen.

Mit zunehmender Unternehmensgröße erhöht sich der Anteil der Anwender eines anerkannten Rechnungslegungsstandards (Swiss GAAP FER, IFRS oder US GAAP). So basieren 16% der Unternehmen mit 50 bis 249 Mitarbeitenden, 31% der Unternehmen mit 250 bis 500 Mitarbeitenden und 38% der Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitenden ihr Accounting auf den Swiss GAAP FER.

Unternehmen mit Kotierung wenden Swiss GAAP FER (85%) und IFRS (15%) an.

67% der Unternehmen ohne Kotierung verzichten auf eine aktive Informationsbeschaffung bezüglich der Entwicklung der Rechnungslegung.

90% der mittelgroßen Unternehmen mit Kotierung bestätigen, dass sie aktiv Informationen zur Rechnungslegung beschaffen.

Zukünftige Entwicklungen

Über die Bestrebungen zur Neuregelung der gesetzlichen Bestimmungen zur Rechnungslegung sind 70% der Unternehmen ohne Kotierung orientiert.

Nur 31% der Unternehmen, die ausschließlich die gesetzlichen Bestimmungen anwenden, begrüßen diese Entwicklung.

Grundsätzlich sprechen sich 73% der befragten Unternehmen ohne Kotierung für einen Rechnungslegungsstandard aus, der sich an ihren Bedürfnissen ausrichtet.

Mit dem neuen IFRS für KMU haben sich 10% der Unternehmen ohne Kotierung befasst, jedoch nur 9% der Swiss GAAP FER-Anwender befürworten den IFRS für KMU als eine Alternative zu Swiss GAAP FER.

Die Vorteile von Swiss GAAP FER werden in der geringeren Komplexität (72%), im begrenzteren Umfang (69%) und im niedrigeren Umsetzungsaufwand (65%) gesehen.

Die vollständige Studie steht kostenfrei auf der Internetseite der FER zur Verfügung (1.648 KB). Die Presseerklärung zur Studie finden Sie hier (15 KB). Weitere Informationen zur Rechnungslegung in der Schweiz finden Sie auf unserer IAS PLUS-Länderseite Schweiz.

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.