Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

IIRC-Diskussionspapier zur integrierten Berichterstattung mit neuem Ansatz für die Unternehmensberichterstattung

  • IIRC Image

12.09.2011

Der internationale Ausschuss für integrierte Berichterstattung (International Integrated Reporting Committee, IIRC) hat heute ein Diskussionspapier mit dem Titel 'Auf dem Weg hin zu einer integrierten Berichterstattung – Werte kommunizieren im 21. Jahrhundert' herausgegeben.

Der IIRC umfasst einen Querschnitt von Vertretern aus dem öffentlichen Bereich sowie aus Unternehmen, Prüfungsgesellschaften, Börsen, Aufsichtsorganen, Nichtregierungs- und zwischenstaatlichen Organisationen sowie aus dem Bereich der Standardsetzung und zielt auf die Schaffung eines allgemein neuen Ansatzes für die Berichterstattung ab.

Das Diskussionspapier ist der erste Schritt in der Entwicklung eines allgemeinen Rahmenkonzepts für die integrierte Berichterstattung; ein Entwurf wird im Jahr 2012 erwartet. Die Arbeiten des IIRC setzen auf bestehende Entwicklungen in der Berichterstattung auf wie beispielsweise die internationale Harmonisierung der Rechnungslegungsstandards, den Leitlinien, die von anderen Organisationen wir zum Beispiel der Global Reporting Initiative (GRI) herausgegeben werden, und dem IFRS-Leitliniendokument des IASB zur Lageberichterstattung auf.

Integrierte Berichterstattung zielt darauf ab, die verschiedenen Stränge der Berichterstattung (Finanzberichterstattung, Lageberichterstattung, Angaben zur Unternehmensführung und zur Vorstandsvergütung und Nachhaltigkeitsberichterstattung) in einem einzigen zusammenhängenden Bericht zusammenzufassen, mit dem die Möglichkeiten eines Unternehmens erläutert werden, Werte zu schaffen und zu erhalten. Der Schwerpunkt eines integrierten Berichts läge auf einer umfassenderen Darstellung der Leistung eines Unternehmens im Vergleich zur traditionellen Berichterstattung, indem in Fällen, in denen dieses möglich ist, die wesentlichen Komponenten von Wertschöpfung erläutert werden und, weitaus wichtiger, die Verbindungen zwischen der finanziellen Leistung eines Unternehmens und dem sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Umfeld aufgezeigt werden, in dem dieses Unternehmen tätig ist.

Der IIRC ist der Ansicht, dass der integrierte Bericht das Primärberichterstattungswerkzeug eines Unternehmenssein und die bestehenden Anforderungen ersetzen und nicht ihnen hinzugefügt werden sollte. Die Vision des IIRC ist es, dass viele der derzeit geleisteten Angaben (einschließlich detaillierter Informationen der Finanzberichterstattung, der Betriebsunterlagen und der Nachhaltigkeitsberichterstattung) in einem elektronisch unterstützten online-Umfeld zur Verfügung stehen würden, wodurch der Primärbericht entschlackt würde, dessen Schwerpunkt dann allein auf den Sachverhalten liegen kann, die das Unternehmen als am wesentlichsten für einen nachhaltigen Erfolg einschätzt.

In der nachfolgenden Tabelle bieten wir Ihnen einen Überblick über das vorgeschlagene Rahmenkonzept:

 

Das vorgeschlagene IIRC-Rahmenkonzept für die integrierte Berichterstattung

GRUNDLEGENDE PRINZIPIEN

Die folgenden Prinzipien sollten die Erstellung eines integrierten Berichts leiten:

  • Strategische Ausrichtung – Der integrierte Bericht sollte einen Einblick in die strategischen Ziele eines Unternehmens bieten und darüber informieren, wie diese Ziele mit den Möglichkeiten des Unternehmens, nachhaltig Werte zu schaffen und zu erhalten, und den Ressourcen und Beziehungen, von denen das unternehmen abhängt, im Einklang stehen.
  • Vernetzte Informationen — Der integrierte Bericht sollte die Beziehungen zwischen den verschiedenen Komponenten des Geschäftsmodells des Unternehmens und den externen Faktoren aufzeigen, die Auswirkungen auf das Unternehmen haben und von denen seine Leistung abhängt.
  • Zukunftsgerichtete Informationen – Der integrierte Bericht sollte die Erwartungen der Unternehmensleitung in Bezug auf künftige Entwicklungen illustrieren und außerdem Informationen bieten, die Lesern des Berichts die Möglichkeit geben, die Zukunftsaussichten des Unternehmens und die Unsicherheiten, denen es ausgesetzt ist, einzuschätzen.
  • Beziehungen zu Anteilseignern – Der integrierte Bericht sollte die Beziehungen des Unternehmens zu den wesentlichen Gruppen seiner Anteilseigner aufzeigen und darstellen, wie und in welchem Maß das Unternehmen ihre Bedürfnisse erkennt, berücksichtigt und auf sie eingeht.
  • Prägnanz, Verlässlichkeit und Wesentlichkeit – Der integrierte Bericht sollte prägnante, verlässliche Informationen bieten, die für die Einschätzung der Möglichkeiten des Unternehmens, kurz-, mittel- und langfristig Werte zu schöpfen und zu erhalten, wesentlich sind.

INHALTLICHE BESTANDTEILE

Der Inhalt eines integrierten Berichts sollte unter Beachtung der grundlegenden Prinzipien die folgenden Bestandteile umfassen:

  • Organisatorischer Aufbau und Geschäftsmodell – Der integrierte Bericht sollte den Unternehmenszweck, die wesentlichen Geschäftstätigkeiten, die Märkte, Produkte und Dienstleistungen, das Geschäftsmodell, die wertbestimmenden Treiber und Abhängigkeiten von Anlegergruppen sowie die Risikoeinstellung des Unternehmens beinhalten.
  • Geschäftsumfeld, Risiken und Chancen – Der integrierte Bericht sollte eine detaillierte Beschreibung der wesentlichen Sachverhalte, eine Darstellung des Entscheidungsprozesses in Bezug auf die Wesentlichkeit von Sachverhalten und eine Erläuterung, wie die wesentlichen Sachverhalte die Möglichkeiten des Unternehmens, nachhaltig Werte zu schaffen und zu erhalten, beeinflussen, beinhalten.
  • Strategische Ziele und Strategien für die Erreichung dieser Ziele – Der integrierte Bericht sollte eine Beschreibung der Risikomanagementvereinbarungen in Bezug auf Hauptressourcen und -beziehungen, der Verflechtungen sowie der Merkmale beinhalten, die das Unternehmen einzigartig machen und befähigen, künftig Werte zu schöpfen. Dies kann beispielsweise das Maß betreffen, zu dem Nachhaltigkeitserwägungen in die Strategie eingebettet wurden und dem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.
  • Unternehmensführung und Vergütung – Im integrierten Bericht sollten die Führungsstruktur des Unternehmens dargestellt und dargelegt werden, wie diese die strategischen Ziele des Unternehmens unterstützt und wie sich dies im Vergütungsansatz des Unternehmens widerspiegelt.
  • Erzielte Leistung – Der integrierte Bericht sollte eine prägnante und umfassende Beschreibung beinhalten, wie die Leistung des Unternehmens vor dem Hintergrund seiner strategischen Ziele und der diesbezüglichen Strategien einzuschätzen ist. Dies schließt wesentliche Unternehmenskennzahlen, organisatorischen Auswirkungen (positiv und negativ) auf Ressourcen und Beziehungen und bedeutende externe Faktoren, die Auswirkungen auf die Leistung des Unternehmens hatten und haben ein.
  • Zukunftsperspektiven – Der integrierte Bericht sollte Möglichkeiten, Herausforderungen und Unsicherheiten aufzeigen, denen sich das Unternehmen wahrscheinlich bei der Erreichung seiner strategischen Ziele gegenübersieht, und die sich daraus ergebenden Auswirkungen auf seine Strategien und die künftige Leistung erläutern.

RESSOURCEN UND BEZIEHUNGEN – DAS "KAPITAL"

Um Lesern dabei zu helfen, die Konzepte zu verstehen, die dem Diskussionspapier zugrundeliegen, enthält es Beispiele für Ressourcen und Beziehungen, die als verschiedenen Formen von "Kapital" angesehen werden können:

  • Finanzkapital – finanzielle Ressourcen, die dem Unternehmen zur Verfügung stehen, um Güter zu produzieren und Dienstleistungen zu erbringen und die durch externe Finanzierung oder als Ergebnis eigener Geschäfts- oder Investitionstätigkeit entstanden sind
  • Produziertes Kapital – produzierte physische Objekte wie beispielsweise Gebäude, Ausrüstung oder Infrastruktur
  • Humankapital – Fertigkeiten und Erfahrungen von Menschen und ihre Motivation, Neues zu schaffen
  • Geistiges Kapital - immaterielle Vermögenswerte, die einen Wettbewerbsvorteil darstellen, wie beispielsweise geistiges Eigentum, Marken und und der Ruf des Unternehmens
  • Natürliches Kapital – Die Aktivitäten eines Unternehmens können positive oder negative Auswirkungen auf natürliches Kapital wie beispielsweise Wasser, Land, Rohstoffe und Wälder sowie Biodiversität und die Gesundheit des Ökosystems haben.
  • Sozialkapital – Einrichtungen und Beziehungen innerhalb und zwischen jeder Gemeinschaft, Gruppe von Anlegern und anderen Netzwerken zur Stärkung und Bewahrung des individuellen Wohlbefinden und des Gemeinwohls

In dem Diskussionspapier wird festgehalten, dass die Entwicklung der integrierten Berichterstattung eine Änderung der traditionellen Denkweisen in Bezug auf Entscheidungsfindung und Berichterstattung erfordern wird. Auch Änderungen im regulatorischen Umfeld werden eine große Herausforderung sein. Der IIRC wird ab Oktober 2011 ein zweijähriges Pilotprogramm durchführen, während dessen das Rahmenkonzept für die integrierte Berichterstattung weiter geprüft und entwickelt werden soll (s. unsere Nachricht vom Juni 2011).

Für die Zeit vor einer Entscheidung, ob die integrierte Berichterstattung die Erstberichterstattung durch alle Unternehmen werden soll, und gegebenenfalls bis zur Umsetzung dieser Entscheidung werden in dem Diskussionspapier eine Reihe von möglichen alternativen Wegen zur integrierten Berichterstattung aufgezeigt. Die Nachhaltigkeitsberichterstattung könnte beispielsweise mit der Lageberichterstattung oder dem Jahresabschluss kombiniert werden, es könnte ein zusätzlicher integrierter Bericht veröffentlich werden, es könnte Anpassungen bei den Nachhaltigkeitsberichten geben oder eine integrierte Berichterstattung könnte für interne Zwecke übernommen werden, um die Entscheidungsfindung der Unternehmensführung zu unterstützen.

Der IIRC bittet um Stellungnahmen zum Diskussionspapier bis zum 14. Dezember 2011. Weiterführende Informationen:

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.