Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

November

DRSC-Papier zu Informationslücken im Konzernabschluss und der Rolle der Konsolidierung

20.11.2017

Das DRSC hat ein Papier 'Informationslücken im gegenwärtigen Konzernabschluss und die besondere Rolle, die die Konsolidierung dabei spielt' zwecks Erörterung bei der nächsten Sitzung des beratenden Forums für Bilanzierungsstandards (Accounting Standards Advisory Forum, ASAF) am 7. und 8. Dezember 2017 in London vorgelegt.

In dem Papier hält DRSC-Präsident Prof. Dr. Andreas Barckow fest, dass zwar allgemein anerkannt werde, dass Geschäftsvorfälle mit und zwischen Unternehmen desselben Konzerns das äußere Erscheinungsbild des Konzerns nicht beeinflussen und deshalb herausgerechnet werden sollten, dass solche Eliminierungen aber zu einem Informationsverlust führen, der für externe Adressaten von Abschlüssen absolut und unwiederbringlich ist. Des Weiteren würde viel von der heutigen Komplexität im wirtschaftlichen Umfeld nicht im Konzernabschluss widergespiegelt, obwohl diese die Lage, die Leistung und die Cashflows des Unternehmen in hohem Maße beeinflussen könnte.

Das englischsprachige Papier ist auf der Internetseite des IASB verfügbar.

Eine Tagesordnung für die Sitzung wurde noch nicht zur verfügung gestellt, allerdings werden die Papiere für die Sitzung derzeit bereits hier hochgeladen.

Bericht von der letzten IFASS-Sitzung

20.11.2017

Das Internationale Forum der Standardsetzer im Bereich Rechnungslegung (International Forum of Accounting Standard Setters, IFASS) ist am 26. und 27. September 2017 zu einer Sitzung in London zusammengekommen. Eine detaillierte Zusammenfassung der Erörterungen bei der Sitzung wurde jetzt veröffentlicht.

Wie bereits berichtet, war ein wichtiges Thema bei der Sitzung die allgemeinere Unternehmensberichterstattung und der Weg vorwärts für den IASB. Eine detaillierte Mitschrift dieser Erörterungen finden Sie hier. (Der IASB hat gerade diesen Monat ein Projekt auf seine Agenda aufgenommen, dessen Ziel es ist, das Leitliniendokument zur Lageberichterstattung vom Dezember 2010 zu überprüfen und zu aktualisieren, um die fehlende Angleichung und Integration zwischen allgemeinerer Unternehmensberichterstattung und Finanzberichterstattung zu verbessern.)

Die folgenden Themen wurden außerdem bei der IFASS-Sitzung erörtert:

  • Zusammenarbeit der Mitglieder von IFASS;
  • Unternehmenszusammenschlüsse unter gemeinsamer Beherrschung (BCUCC): Fusionen und Übernahmen – Die Prämisse für separate Rechnungslegungsmethoden;
  • Untersuchungen zu Leistungen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses: Hybride Pläne; und
  • Interpretationsfragen zu IAS 24 Angaben über Beziehungen zu nahe stehenden Unternehmen und Personen und IAS 12 Ertragsteuern.

Die nächste Sitzung von IFASS wird am 12. und 13. April 2018 in Mumbai stattfinden.

Den vollständigen detaillierten Bericht von der Sitzung in englischer Sprache können Sie sich hier herunterladen.

Methoden für den nächsten EBA-Stresstest bekanntgegeben

20.11.2017

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (European Banking Authority, EBA) hat die Methoden für den EU-Banken-Stresstest 2018 veröffentlicht. Abgedeckt werden sollen 70% des europäischen Bankensektors, und zum ersten Mal wird auch die Bilanzierung nach IFRS 9 'Finanzinstrumente' im Rahmen des Tests berücksichtigt werden.

Für Banken, die 2018 mit der Berichterstattung nach IFRS 9 beginnen, wird im Stresstest die Auswirkung der Umsetzung des Standards zum 1. Januar 2018 sowohl als Ausgangspunkt als auch für Projektionen berücksichtigt.

Der Stresstest wird im Januar 2018 offiziell angestoßen werden, und die Ergebnisse sollen bis 2. November 2018 zur Verfügung stehen.

Auf der Internetseite der EBA finden Sie weiterführende Informationen.

Tagesordnungen für die kommenden Sitzungen der Fachausschüsse des DRSC

17.11.2017

Der IFRS-Fachausschuss und der HGB-Fachausschuss werden am 11. und 12. Dezember 2017 zum Teil gemeinsam tagen. Tagesordnungen für alle Sitzungen sind jetzt verfügbar.

Während seiner 63. Sitzung wird der IFRS-Fachausschuss am 11. und 12. Dezember folgende Themen besprechen:

  • IASB-Entwurf ED/2017/5 Rechnungslegungsmethoden und rechnungslegungsbezogenen Schätzungen (Vorgeschlagene Änderungen an IAS 8)
  • IASB-Entwurf ED/2017/6 Definition von wesentlich (Vorgeschlagene Änderungen an IAS 1 und IAS 8)
  • IDW ERS HFA 48 Einzelfragen der Bilanzierung von Finanzinstrumenten nach IFRS 9, Fortsetzung 3. Teil
  • Interpretationsaktivitäten
  • EFRAG-Diskussionspapier zur Werthaltigkeitsprüfung beim Geschäfts- oder Firmenwert
  • EFRAG-Forschungsprojekt zur Wertminderung und zum Recycling von Eigenkapitalinstrumenten
  • Sonstiges
  • Entwurf einer EFRAG-Übernahmeempfehlung in Bezug auf Änderungen an IAS 28

Die vollständige Tagesordnung finden Sie hier auf der Internetseite des DRSC.

Während der 12. gemeinsamen Sitzung werden der IFRS-Fachausschuss und der HGB-Fachausschuss am 12. Dezember folgendes Thema besprechen:

  • Diskussion mit Vertretern von EnBW zu den TCFD-Leitlinien und deren Umsetzung im Abschluss

Die vollständige Tagesordnung finden Sie hier auf der Internetseite des DRSC. Diese Sitzung wird aus technischen Gründen nicht als Live-Webcast zur Verfügung stehen, sondern nur im Anschluss an die Sitzung als Mitschnitt.

Während seiner 34. Sitzung wird der HGB-Fachausschuss am 12. Dezember folgendes Thema besprechen:

  • E-DRS 33 Währungsumrechnung im Konzernabschluss – Auswertung Stellungnahmen
  • Überarbeitung DRS 8 Bilanzierung von Anteilen an assoziierten Unternehmen im Konzernabschluss
  • Überarbeitung DRS 9 Bilanzierung von Anteilen an Gemeinschaftsunternehmen im Konzernabschluss

Die vollständige Tagesordnung finden Sie hier auf der Internetseite des DRSC. Diese Sitzung wird aus technischen Gründen nicht als Live-Webcast zur Verfügung stehen, sondern nur im Anschluss an die Sitzung als Mitschnitt.

Analyse des aktualisierten Arbeitsprogramms des IASB

17.11.2017

Im Nachgang der Novembersitzung des IASB haben für Sie die Änderungen analysiert, die sich aus der Sitzung und aus anderen Entwicklungen im November ergeben haben. Die Änderungen beziehen sich im Wesentlichen auf ein neues Projekt zur Lageberichterstattung und die Tatsache, dass die künftige Ausrichtung des Projekts zu Klarstellungen als Ergebnis der Überprüfung nach der Einführung von IFRS 8 entschieden werden muss.

Nachfolgend bieten wir Ihnen eine Übersicht über alle Änderungen seit unserer letzten Analyse am 27. Oktober 2017.

Standardsetzung

  • Ein neues Projekt zu Lageberichterstattung (allgemeinere Unternehmensberichterstattung) wurde auf die Agenda des IASB genommen. Ziel des Projekts ist es, das Leitliniendokument zur Lageberichterstattung vom Dezember 2010 zu überprüfen und zu aktualisieren, um die fehlende Angleichung und Integration zwischen allgemeinerer Unternehmensberichterstattung und Finanzberichterstattung zu verbessern. Der nächste Schritt im Projekt soll die Veröffentlichung eines Entwurfs sein, aber der Board muss den Zeitplan dafür noch festlegen.
  • Angabeninitiative - Wesentlichkeit - Klarstellung, dass die Vorstellung der Rückmeldungen zum Entwurf im Februar 2018 erfolgen soll (zuvor: erstes Quartal 2018)

Standardpflege

  • Klarstellungen aus der Überprüfung nach der Einführung von IFRS 8 — Die Rückmeldungen zum Entwurf haben ergeben, dass die Meinungen der Stellungnehmenden zu den Vorschlägen sehr unterschiedlich sind, und auch die Meinungen der Boardmitglieder waren gemischt. Während der Erörterungen bei der Boardsitzung im November wurde die Meinung geäußert, dass wenn die Vorschläge zu zusätzlichen Problemen führen, der Board erwägen sollte, sie nicht zu finalisieren. Wenn beschlossen würde, nur einige der Vorschläge nicht zu finalisieren, sollte der Stab die Kosten und den Nutzen der Finalisierung der verbleibenden Vorschläge prüfen. Eine Entscheidung zur künftigen Projektausrichtung wird im Januar 2018 erwartet.

Forschungsprojekte

  • keine Änderungen

Sonstige Projekte

  • Aktualisierung der IFRS-Taxonomie in Bezug auf die jährlichen Verbesserungen 2017 — neu aufgenommen; eine vorgeschlagene Aktualisierung wird im November 2017 erwartet.

Obiges stellt einen gewissenhaften Abgleich der Informationen zum 27. Oktober 2017 und zum 16. November 2017 dar. Ein Abbild des gegenwärtigen Stands des Arbeitsprogramms zu jedem beliebigen Zeitpunkt finden Sie hier.

Mitschriften von der IASB-Sitzung im November 2017

16.11.2017

Der IASB ist am 14. November 2017 zu seiner allmonatlichen Sitzung in London zusammengekommen. Wir haben für Sie die Mitschriften von Deloitte-Beobachtern bei dieser Sitzung übersetzt.

Auf der Tagesordnung standen vier Themen.

Primäre Abschlussbestandteile

Der Board befürwortete die Verfeinerung der Definition von Anlageerträgen und -aufwendungen, die Bereitstellung einer Liste von Ausweiszeilen, die in die Anlagekategorie aufgenommen oder ausgeschlossen werden, und die Umbenennung der Anlagekategorie in "Erträge aus Anlagen". Der Board hat jedoch abgelehnt, die Zwischensumme über dem Abschnitt "Erträge aus Anlagen" als "operatives Ergebnis" auszuweisen.

Es wurde ausführlich erörtert, wo der Anteil am Ergebnis von assoziierten Unternehmen und Joint Ventures zu berichten ist und ob dies davon abhängen sollte, ob das assoziierte Unternehmen oder Joint Venture "integraler" Bestandteil der Berichtseinheit ist. Es ergab sich kein klares Meinungsbild. In dem geplanten Diskussionspapier werden die Vor- und Nachteile der verschiedenen Ansätze dargelegt.

Der Board befürwortete die Empfehlungen, die eine Vereinfachung der Zusammensetzung des Finanzerträge und -aufwendungen, eine Klarstellung dessen, was Finanzierungstätigkeit ausmacht, sowie die Verwendung von Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten als Vertretungswert für überschüssige Barmittel betrafen.

Der Board stimmte der Umbenennung der beiden Kategorien des sonstigen Gesamtergebnisses knapp zu, was den Verzicht auf die Verwendung des Begriffs sonstiges Ergebnis beinhaltet.

Allgemeinere Unternehmensberichterstattung

Der Board stimmte dem Vorschlag zu, ein neues Projekt mit dem Titel Allgemeinere Unternehmensberichterstattung in sein Arbeitsprogramm aufzunehmen. Im Mittelpunkt des Projektes soll die Überprüfung des 2010 veröffentlichten Leitliniendokuments zur Lageberichterstattung, das aktualisiert werden soll, um die fehlende Angleichung und Integration zwischen allgemeinerer Unternehmensberichterstattung und Finanzberichterstattung zu verbessern.

Änderungen an IFRS 8

Im März 2017 veröffentlichte der Board den Entwurf ED/2017/2 Verbesserungen an IFRS 8 'Geschäftssegmente' (Vorgeschlagene Änderungen an IFRS 8 und IAS 34). Der IASB hat eine vorläufige Zusammenfassung der eingegangenen Rückmeldungen diskutiert, aber hat keine Entscheidungen gefällt. Die Meinungen der Stellungnehmenden zu den Vorschlägen waren sehr unterschiedlich, und auch die Meinungen der Boardmitglieder waren gemischt. Mehrere Boardmitglieder warnten vor einer Ausweitung des Projektumfangs aus Anlass der eingegangenen Rückmeldungen, da die Stellungnahmen zur Überprüfung nach der Einführung von IFRS 8 ergeben haben, dass IFRS 8 im Allgemeinen gut funktioniere.

Dynamisches Risikomanagement

Der Board unterstützte die Empfehlung, ein Cash-Flow-Hedge-Accounting-Modell zur Bilanzierung des dynamischen Risikomanagements zu entwickeln. Die Boardmitglieder betonten die Notwendigkeit, das Modell frühzeitig mit den Adressatengruppen zu testen und eine frühzeitige Rückmeldung über seine Durchführbarkeit zu erhalten, bevor der Board mehr Zeit und Ressourcen in seine Entwicklung investiert.

Detaillierte Zusammenfassungen der Erörterungen durch den Board finden Sie auf unserer Seite für Sitzungsmitschriften.

ACCA-Bericht zum gegenwärtigen Stand der Übernahme der IPSAS

16.11.2017

Die globale Vereinigung der Wirtschaftsprüfer (Association of Chartered Certified Accountants, ACCA) hat einen Bericht zum gegenwärtigen Stand und zu den Herausforderungen bei der Übernahme der internationalen Rechnungslegungsstandards für den öffentlichen Sektor (International Public Sector Accounting Standards, IPSAS).

Der Bericht untersucht die Fortschritte bei der Übernahme in einer Stichprobe von Entwicklungsländern und zielt darauf ab, ausgewählte Einblicke in den aktuellen Status Quo der IPSAS-Übernahme zu geben sowie Gemeinsamkeiten und auftretende Probleme zu identifizieren. Konkret wird in der Studie die Einführung von IPSAS mit dem Schwerpunkt auf dem Datum der Bekanntmachung und dem Datum der tatsächlichen Übernahme, den bisherigen Fortschritten und den Erfolgsfaktoren und Herausforderungen untersucht.

Der englischsprachige Bericht steht auf der Internetseite von ACCA zur Verfügung.

EFRAG-Konferenz zum Thema des beizulegenden Zeitwerts - Programm verfügbar

15.11.2017

Die Europäische Beratungsgruppe zur Rechnungslegung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) wird am 5. Dezember 2017 in Brüssel Gastgeber einer Konferenz zur Verwendung des beizulegenden Zeitwerts in der Finanzberichterstattung sein. Das genaue Programm mit dem Titel 'Rechnungslegung trifft Bewertung' wurde jetzt veröffentlicht.

Hauptredner bei der Veranstaltung wird der frühere IASB-Vorsitzende und jetzige Vorsitzende des internationalen Rat für Bewertungsstandards (International Valuation Standards Council, IVSC) Sir David Tweedie sein. Danach geht es in zwei Schwerpunktabschnitten um "Der beizulegende Zeitwert - die Theorie: Vorteile und Beschränkungen des beizulegenden Zeitwerts in der Finanzberichterstattung' und "Der beizulegende Zeitwert - die Praxis: Herausforderungen bei der Anwendung des beizulegenden Zeitwerts".

Das genaue Programm mit einzelnen Diskussionspunkten, Vortragenden und Teilnehmern der Podiumsdiskussionen finden Sie hier auf der Internetseite von EFRAG. Anmelden können SIe sich weiterhin über die Presseerklärung von EFRAG.

Tagesordnungen für die Sitzungen von EFRAG-CFSS und EFRAG-TEG

15.11.2017

Das Beratungsforum der Standardsetzer (Consultative Forum of Standard-Setters, CFSS) der Europäischen Beratungsgruppe für Finanzberichterstattung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) wird am 22. November 2017 in Brüssel tagen. Am 23. November 2017 folgt die Sitzung des Fachexpertenausschusses (Technical Experts Group, TEG) von EFRAG. Für beide Sitzungen sind jetzt Tagesordnungen verfügbar.

Die Tagesordnung für die CFSS-Sitzung finden Sie hier, diejenige für die TEG-Sitzung hier. Die Papiere für die Sitzungen sollen dort in Kürze ebenfalls zur Verfügung gestellt werden.

Anmelden für beiden Sitzungen können Sie sich über die Presseerklärung auf der Internetseite von EFRAG.

Tagesordnung für die nächste EEG-Sitzung

15.11.2017

Die Gruppe der aufstrebenden Volkswirtschaften (Emerging Economies Group, EEG) des IASB wird vom 4. bis 6. Dezember 2017 ihre 14. Sitzung in São Paulo abhalten.

Wir fassen die Tagesordnung für die Sitzung, die am dritten Tag auch eine öffentliche Einbindungsveranstaltung umfasst, nachfolgend für Sie zusammen:

Montag, 4. Dezember 2017 (09:30h-17:00h)

  • Begrüßungsansprache des Gastgeberlandes
  • Begrüßung durch den IASB
  • Präsentation und Diskussion zu Unternehmenszusammenschlüssen unter gemeinsamer Kontrolle

Dienstag, 5. Dezember 2017 (09:00h-17:15h)

  • Bilanzierung durch Kleinstunternehmen
  • Bilanzierung von Hochinflation
  • IAS 12 - Temporäre Differenzen bei langfristigen nicht abschreibbaren Vermögenswerten
  • Laufende Projekte des IASB
  • Administrativer Sitzungsteil

Mittwoch, 6. Dezember 2017 (09:00h-17:00h)

  • Anwendung von IFRS 17 Versicherungsverträge in aufstrebenden Volkswirtschaften
  • Öffentliche Einbindungsveranstaltung: Anwendung von IFRS 17 Versicherungsverträge

Weitere Informationen und die Agendapapiere für die Sitzung finden Sie auf der Internetseite des IASB.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.