Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

August

IDW-Stellungnahmen zu E-DRÄS 9 und E-DRÄS 10

08.08.2019

Das DRSC hat im Juli zwei Entwürfe von Deutschen Rechnungslegungs Änderungsstandards (E-DRÄS) veröffentlicht. Das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) hat jetzt dazu Stellungnahmen eingereicht.

Wie berichtet behandelt E-DRÄS 9 – neben redaktionellen Anpassungen – die zu erwartenden Änderungen aufgrund des ARUG II. Mit diesem Gesetz werden wesentliche Vorschriften zur Vergütungsberichterstattung vom Handelsgesetzbuch in das Aktiengesetz verlagert.

Mit E-DRÄS 10 soll hauptsächlich DRS 25 Währungsumrechnung im Konzernabschluss geändert werden. Anlass sind bestimmte Fragestellungen, die im Zuge der erstmaligen Anwendung aufkamen.

Das IDW stimmt den vorgeschlagenen Änderungen grundsätzlich zu, regt aber einige klarstellende, weitergehende Änderungen an. Zugang zu den Stellungnahmen haben Sie auf der Internetseite des IDW:

Beratungsgruppe für die IFRS-Taxonomie sucht neue Mitglieder

08.08.2019

Die Beratungsgruppe für die IFRS-Taxonomie (IFRS Taxonomy Consultative Group, ITCG) sucht zum 1. April 2020 neue Mitglieder.

Die Beratungsgruppe für die IFRS-Taxonomie (IFRS Taxonomy Consultative Group, ITCG) wurde eingerichtet, um den International Accounting Standards Board (IASB) in seinen Tätigkeiten in Bezug auf die IFRS-Taxonomie zu unterstützen, die Anwendung findet, wenn Finanzinformationen mit XBRL-Etiketten versehen werden.

Die Bewerbungsfrist für die Mitgliedschaft ist der 8. November 2018. Weiterführenden Informationen entnehmen Sie bitte der Presseerklärung auf der Internetseite des IASB.

Konsultation zur zukünftigen Agenda des neuen Boards für Finanzinstrumente des IVSC

08.08.2019

Der internationale Rat für Bewertungsstandards (International Valuation Standards Council, IVSC) hat ein Konsultationsdokument veröffentlicht, in dem er um Rückmeldungen zu dem Ansatz, den sein neu gegründeter Board für Finanzinstrumente verfolgen sollte, und zur Priorisierung dieser Arbeit bittet.

Der Standards Review Board des IVSC erkannte die Notwendigkeit der Entwicklung von Leitlinien für die Bewertung von Finanzinstrumenten und schuf mit IVS 500 ein allgemeines Kapitel für Finanzinstrumente, das ursprünglich im Rahmen von IVS 2017 veröffentlicht wurde.

Im Dezember 2018 wurde der IVSC-Board für Finanzinstrumente gegründet und tagte erstmals im April 2019. In dieser Sitzung kam der Board überein, den bestehenden Standard für Finanzinstrumente IVS 500 erheblich zu ändern und zu verbessern und in einem ersten Schritt ein Konsultationsdokument zu veröffentlichen, um Rückmeldungen von den Adressatengruppen darüber zu erhalten, wie der bestehende Standard geändert und verbessert werden kann.

Das jetzt veröffentlichte Konsultationsdokument erbittet Rückmeldungen zu den Bewertungsthemen, die der IVSC und sein neu gegründeter Board für Finanzinstrumente im Rahmen seiner aktuellen Agenda behandeln sollten, sowie zu zusätzlichen Bewertungsthemen für Finanzinstrumente, die nach Ansicht der Adressatengruppen vorrangig behandelt oder in die IVSC-Agenda aufgenommen werden sollten.

Zugang zum Konsultationsdokument haben Sie über die Pressemitteilung auf der Internetseite des IVSC. Stellungnahmen werden bis zum 19. September 2019 erbeten.

Frage-und-Antwort-Dokument der Gruppe zur Einführung des IFRS für KMU

07.08.2019

Die Gruppe zur Einführung des IFRS für KMU (SME Implementation Group, SMEIG) hat den Entwurf eines Frage-und-Antwort-Dokuments zum International Financial Reporting Standard für kleine und mittelgroße Unternehmen (IFRS für KMU) mit der Bitte um Stellungnahme veröffentlicht.

Die Frage gilt der Anwendung der Befreiung aufgrund übermäßiger Kosten oder übermäßigem Aufwand für als Finanzinvestition gehaltene Immobilien zum Zeitpunkt des Übergangs auf die IFRS für KMU. Der Entwurf kommt zu dem Schluss, dass zusätzliche Kosten oder Aufwendungen aufgrund des Zeitablaufs zwischen dem Zeitpunkt der Umstellung und dem Zeitpunkt der Erstellung des ersten IFRS für KMU-Abschlusses nicht berücksichtigt werden.

Stellungnahmen werden bis zum 7. Oktober 2019 erbeten. Der Entwurf steht Ihnen auf der Internetseite des IASB zur Verfügung.

Tagesordnung für die Sitzung von EFRAG-TEG

06.08.2019

Der Fachexpertenausschuss (Technical Experts Group, TEG) der Europäischen Beratungsgruppe für Finanzberichterstattung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) wird am 13. August 2019 per Webcast tagen. Für die Sitzung sind jetzt eine Tagesordnung und die Sitzungsunterlagen verfügbar.

Es sollen die jährlichen Verbesserungen 2018-2020 und die vorgeschlagenen Änderungen an IAS 12 erörtert werden.

Anmelden für die Sitzung können Sie sich über die Presseerklärung auf der Internetseite von EFRAG. Dort finden Sie auch die Möglichkeit, sich für die Live-Übertragung zu registrieren.

Studie zur Übernahme der integrierten Berichterstattung

06.08.2019

Der internationale Rat für integrierte Berichterstattung (International Integrated Reporting Council, IIRC) stellt auf seiner Internetseite eine Studie 'Integrated Reporting and the Capitals’ Diffusion' zur Verfügung. Die Studie analysiert quantitativ die integrierte Berichterstattung, um das Ausmaß der Verbreitung der integrierte Berichterstattung, die Tiefe der Übernahme der integrierte Berichterstattung sowie das Ausmaß und die Art der Angabe der verschiedenen Kapitalien zu bestimmen.

Die Studie wurde vom französischen Standardsetzer Autorité des Normes Comptables (ANC) gefördert und auf dem 8. Symposium des ANC zur Rechnungslegungsforschung 2018 in Paris vorgestellt (eine Aufzeichnung des Forschungsforums finden Sie hier).

Das Projekt hinter der Studie galt Antworten auf die folgenden Fragen:

  • Wo und von wem wurde die integrierte Berichterstattung übernommen?
  • Inwieweit wurde das IIRC-Rahmenkonzept befolgt ("Tiefe" der Übernahme)?
  • Wie berichten Unternehmen über die Kapitalien?
  • Verwenden integrierte Berichterstatter auch die GRI-Standards?

Die Studie zeigt, dass die integrierte Berichterstattung zu einer raschen Verbreitung in der ganzen Welt gereift ist, bietet aber auch einige interessante Erkenntnisse, wie z.B. die Tatsache, dass weiter entwickelte Länder bei der Übernahme im Rückstand sind, einige Unternehmen integrierte Berichte entwickelt haben, noch bevor das IIRC-Rahmenkonzept veröffentlicht wurde, und die Bezeichnung 'integrierter Bericht' nicht unbedingt verwendet wird - einige integrierte Berichte werden auch 'Jahresbericht' oder 'Nachhaltigkeitsbericht' genannt.

Die Pressemitteilung auf der Internetseite des IIRC bietet eine kurze Zusammenfassung und Zugang zum vollständigen Bericht.

Rückblick auf IPSASB-Entwicklungen 2017-2018

06.08.2019

Der Rat für internationale Rechnungslegungsstandards für den öffentlichen Sektor (International Public Sector Accounting Standards Board, IPSASB) hat 'Delivering for the Future: IPSASB 2017-2018 Biennial Review' veröffentlicht.

Die Publikation bietet einen Überblick über die Erfolge, Herausforderungen und wesentlichen Entwicklungen des IPSASB in den Jahren 2015 und 2016 und kann von der Internetseite des IPSASB heruntergeladen werden.

IFRS-Checklisten 2019

05.08.2019

Das IFRS Global Office von Deloitte hat die IFRS-Checkliste zu Compliance-, Ausweis- und Angabepflichten für 2019 und eine aktualisierte Checkliste zur Einhaltung der Vorschriften von IAS 34 'Zwischenberichterstattung' herausgegeben.

In der allgemeinen IFRS-Checkliste werden die Ansatz-, Bewertungs-, Ausweis- und Angabevorschriften, wie sie in den IFRS, die zum 30. April 2019 in Kraft waren, genannt werden, zusammengefasst.

Die IAS 34-Checkliste ist so formatiert, dass die Prüfung des Zwischenabschlusses dokumentiert werden kann und Platz ist, ja/nein/nicht anwendbar für jeden Posten zu vermerken. Die Checkliste spiegelt den Stand der Vorschriften in IAS 34 zum 30. April 2019 wider.

IPSASB veröffentlicht vorgeschlagene 'Verbesserungen an den IPSAS 2019'

05.08.2019

Der Rat für internationale Rechnungslegungsstandards für den öffentlichen Sektor (International Public Sector Accounting Standards Board, IPSASB) hat einen Entwurf 'Verbesserungen an den IPSAS 2019', der verschiedene vorgeschlagene geringfügige Änderungen an den Rechnungslegungsstandards für den öffentlichen Sektor (International Public Sector Accounting Standards, IPSAS) umfasst, veröffentlicht. Damit sollen Sachverhalte adressiert werden, die von Anwendern aufgebracht worden sind.

In diesem Jahr enthält der Entwurf keine Änderungsvorschläge, die auf eine Konvergenz mit jüngsten Änderungen des IASB abzielen.

Kandidaten für solche Änderungen wären die im Oktober 2018 veröffentlichten IASB-Verlautbarungen zur Definition von wesentlich (Änderungen an IAS 1 und IAS 8) und zur Definition eines Geschäftsbetriebs (Änderungen zu IFRS 3) gewesen. Zur Definition von wesentlich hat der IPSASB jedoch beschlossen, die Definition in IPSAS 1 und IPSAS 3 nicht zu ändern; vor Änderungen auf Standardebene wird der IPSASB zuerst die Leitlinien zur Wesentlichkeit in seinem eigenen Rahmenkonzept überprüfen und dabei die Änderungen des IASB berücksichtigen.

Bei der Definition eines Geschäftsbetriebs hat der IPSASB beschlossen, die Definition einer Geschäftstätigkeit in IPSAS 40 (die sich auf die Definition eines Geschäftsbetriebs in IFRS 3 stützt) nicht zu ändern, da die Definition in IPSAS 40 sowohl für Zusammenschlüsse als auch für Akquisitionen gilt, während einige der zusätzlichen Leitlinien in IFRS 3 nur für Akquisitionen relevant sind. Die Änderungen, die erforderlich wären, um sicherzustellen, dass diese Leitlinien nicht für Zusammenschlüsse gelten, würden über den Umfang des jährlichen Verbesserungsprojekts hinausgehen. Ein separates Projekt mit begrenztem Umfang zur Bewertung der potenziellen Auswirkungen der überarbeiteten Definition des IASB auf IPSAS 40 könnte in Zukunft in Betracht gezogen werden.

Den englischsprachigen Entwurf Improvements to IPSAS, 2019 finden Sie auf der Internetseite des IPSASB. Stellungnahmen werden bis zum 30. September 2019 erbeten.

Finale Fassungen der beim fünften Forschungsforum des IASB vorgestellten Papiere

05.08.2019

Der International Accounting Standards Board (IASB) hat am 11. und 12. November 2018 sein fünftes Forschungsforum in Sydney abgehalten.

Während des Forums wurden sechs Forschungspapiere vorgestellt. Diese wurden nun finalisiert und spiegeln nun auch die Anmerkungen der Akademiker und Standardsetzer beim Forum wider. Wir hatten im November 2018 bereits Kurzzusammenfassungen der Diskussionen zur Verfügung gestellt. Der IASB folgte im Dezember 2018 mit Tonmittschnitten der Präsetationen und Kommentare. Die endgültigen Fassungen der Papiere wurden jetzt in Abacus Volume 55, Issue 1 veröffentlicht.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.