Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

IASB-Sitzung — 11. bis 13. Dezember 2018

Beginn:

Ende:

Ort: London

IASB (International Accounting Standards Board)

 

Überblick

Der IASB wird vom 11. bis 13. Dezember 2018 in London zusammenkommen, um zwölf Themen zu erörtern.

Dienstag, 11. Dezember

Am Dienstagnachmittag findet eine Schulung des IASB zu IFRS 17 Versicherungsverträge statt, die der Entscheidungssitzung am Donnerstag vorausgeht.

Mittwoch, 12. Dezember

Der Board wird eine Empfehlung zur Aktualisierung eines Verweises auf das Rahmenkonzept in IFRS 3 prüfen.

Im Projekt zum dynamischen Risikomanagement empfiehlt der Stab, dass eine Unternehmen das Bilanzierungsmodell des dynamischen Risikomanagements anwenden kann, wenn zwei Kriterien erfüllt sind. Es muss eine wirtschaftliche Beziehung zwischen dem Zielprofil, dem Vermögensprofil und den im Bilanzierungsmodell des dynamischen Risikomanagements designierten Derivaten bestehen, und keine Designierung darf kein Ungleichgewicht widerspiegeln, das zu einer Fehlangleichung führen würde, das zu einem Rechnungslegungsergebnis führen könnte, das nicht mit der Zielsetzung des Bilanzierungsmodells des dynamischen Risikomanagements im Einklang steht.

Für Unternehmenszusammenschlüsse unter gemeinsamer Kontrolle entwickelt der Board einen Ansatz auf der Grundlage der Erwerbsmethode in IFRS 3, der für Transaktionen, die nicht beherrschende Anteile betreffen, anzuwenden wäre. Der Stab ist der Meinung, dass dies auf Unternehmen mit Eigenkapitalinstrumenten beschränkt werden sollte, die an einem öffentlichen Markt gehandelt werden, und empfiehlt dem Board, diesen Ansatz weiter zu verfolgen.

Für das Projekt zu primären Abschlussbestandteilen empfiehlt der Stab, dass der Board die Verwendung von Spalten verbietet, um Informationen über von der Unternehmensleitung definierte Erfolgskennzahlen in der Darstellung der finanziellen Leistung darzustellen. Er empfiehlt auch, dass der Board das EBITDA beschreibt und nicht definiert und in die Liste der Kennzahlen aufnimmt, die nicht als von der Unternehmensleitung definierte Erfolgskennzahlen betrachtet werden. Ferner empiehlt er dem Board, seine Entscheidung EBIT zu überdenken und klarzustellen, dass die Verwendung der EBIT-Bezeichnung für die in den Jahresabschluss einbezogenen Leistungskennzahlen potenziell irreführend ist.

Der Stab empfiehlt dem Board, das IBOR-Projekt in sein aktives Standardsetzungsprogramm zu überführen und sich auf Fragen der Finanzberichterstattung im Vorfeld der IBOR-Reform und bei der Umsetzung der Reform zu konzentrieren.

Der Stab wird auch über die Projekte zu Rückstellungen und Pensionsleistungen, die von den Vermögenrenditen abhängen, sowie über das Forschungsprogramm berichten.

Donnerstag, 13. Dezember

Bei der Angabeninitiative empfiehlt der Stab dem Board, die Textziffern 117-124 von IAS 1 zu ändern, um von den Unternehmen zu verlangen, dass sie ihre wesentlichen Rechnungslegungsgrundsätze und nicht ihre maßgeblichen Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden angeben. Diese Änderung würde zusammen mit den Leitlinien und Beispielen, die für die Aufnahme in das Leitliniendokument zu Wesentlichkeit entwickelt werden, veröffentlicht.

Im Projekt zu preisregulierten Geschäftsvorfällen wird der Board Empfehlungen des Stabs in Bezug auf den Abzinsungssatz erwägen, der bei der Bewertung regulatorischer zeitlicher Differenzen zu verwenden ist.

Bei der Sitzung im Oktober 2018 diskutierte der Board die Bedenken und Umsetzungsprobleme der Adressatengruppen bezüglich der Vorschriften in IFRS 17 Versicherungsverträge. Auf dieser Sitzung wird der Board 12 dieser Themen erwägen. Der Stab empfiehlt dem Board, IFRS 17 in Bezug auf die Darstellung von Versicherungsverträgen in der Darstellung der finanziellen Lage zu ändern, jedoch keine Änderungen in den anderen Punkten vorzunehmen. Die restlichen neun Themen werden bei einer zukünftigen Sitzung behandelt.

 

Tagesordnung für die Sitzung

Dienstag, 11. Dezember 2018

Nachmittagssitzung (15:30h-16:00h)

  • IFRS 17 Versicherungsverträge (Unterrichtseinheit)

Mittwoch, 12. Dezember 2018

Vormittagssitzung (10:15h-12:30h)

  • Aktualisierung eines Verweises auf das Rahmenkonzept
    • Eventualverbindlichkeiten, Eventualforderungen, Übergang und Konsultationsprozess
  • Rückstellungen
    • aktueller Stand des Projekts
  • Dynamisches Risikomanagement
    • Mindestleistungsvorschriften
  • Unternehmenszusammenschlüsse unter gemeinsamer Kontrolle
    • Ansatz für Geschäftsvorfälle, die nicht beherrschende Anteile betreffen

Nachmittagssitzung (13:15h-17:00h)

  • Primäre Abschlussbestandteile
    • Darstellung von von der Unternehmensleitung definierten Erfolgskennzahlen mit Spalten
    • EBITDA
  • Forschungsprogramm
    • aktueller Stand
  • Pensionsleistungen, die von Vermögenswertrenditen abhängen
    • Vermögenswertrenditen
  • IBOR-Reform und die Auswirkungen auf die Finanzberichterstattung
    • Forschungsergebnisse

Donnerstag, 13. Dezember 2018

Vormittagssitzung (10:30h-12:00h)

  • Preisregulierte Geschäftsvorfälle
    • Abzinsungssatz
  • Angabeninitiative
    • Maßgeblichkeit und Wesentlichkeit

Nachmittagssitzung (13:00h-16:45h)

  • IFRS 17 Versicherungsverträge
    • Ausweis von Versicherungsverträgen in der Darstellung der finanziellen Lage
    • Abzinsungssätze, Risikoanpassungen und Option des sonstigen Gesamtergebnisses
    • Ansatz der variablen Gebühren
    • Unternehmenszusammenschlüsse
    • Künftige Kapitalflüsse in der Bewertung von gehaltenen Rückversicherungsverträgen
    • Behandlung von Schätzungen im Zwischenabschluss
  • IFRS-Umsetzungsfragen
    • Änderungen von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden
    • Jährliche Verbesserungen 2018-2020

Die Agendapapiere für die Sitzung finden Sie auf der Internetseite des IASB.

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.