Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

2014

Beiträge zur Konsultation zu den Auswirkungen der IFRS in der EU

03.12.2014

Die EU-Kommission hat die Beiträge, die zur Konsultation zu den Auswirkungen der IFRS in Europa eingegangen sind, öffentlich zugänglich gemacht.

Die Konsultation war im August 2014 angestoßen worden, um zu eruieren, ob die Einführung der IFRS die Wirksamkeit der europäischen Kapitalmärkte durch erhöhte Transparenz und Vergleichbarkeit von Abschlüssen gesteigert hat.

Zugang zu den eingereichten Beiträgen haben Sie hier. Die EU-Kommission beabsichtigt, in Kürze eine Zusammenfassung der Ergebnisse der Konsultation zu veröffentlichen.

Deloitte-Publikation mit Hilfestellungen zur Rechnungslegung am Geschäftsjahresende

03.12.2014

Deloitte Deutschland hat für die Bereiche Nationale Rechnungslegung und Berichterstattung, IFRS-Rechnungslegung, Steuerbilanz und Corporate Governance/ Enforcement einen Überblick zu ausgewählten Änderungen des Jahres 2014 herausgegeben.

Die jeweils bewusst kurz gehaltenen Beiträge im Update zum Bilanzstichtag 2014 weisen auf aktuelle Themen hin bzw. rufen bereits bekannte Entwicklungen des vergangenen Jahres erneut in Erinnerung, um für die anstehende Aufstellung der Jahres- und Konzernabschlüsse eine Hilfestellung zu bieten, mit der relevante Entwicklungen rasch identifiziert werden können.

Sie können sich die Publikation hier herunterladen.

Führende Investmentgesellschaften treten neuem Investorprogramm des IASB bei

02.12.2014

Der International Accounting Standards Board (IASB) hat ein neues 'Investors in Financial Reporting'-Programm ins Leben gerufen, das darauf abzielt, Anleger stärker in die Entwicklung der International Financial Reporting Standards (IFRS) einzubinden.

Kernstück des Programms ist eine Erklärung gemeinsamer Überzeugungen, das von allen Teilnehmer unterzeichnet wird und mit dem

  • die Bedeutung hochwertiger transparenter Berichterstattung für die Vertrauensbildung in die Kapitalmärkte und für das Fällen von Anlageentscheidungen hervorgehoben wird,
  • der IASB öffentlich bekräftigt, weiterhin die Sichtweisen der Anleger bei der Entwicklung neuer Rechnungslegungsstandards suchen und berücksichtigen wird und
  • die Anleger ihre Unterstützung hochwertiger Finanzberichterstattungsstandards durch die Zusammenarbeit mit dem IASB zum Ausdruck bringen, indem sichergestellt wird, dass die Position der Anleger klar artikuliert und im Standardsetzungsprozess berücksichtigt wird.

Als Teil des Programms verpflichten sich die Investmentfirmen zu einem fortlaufenden Dialog, auf Unterstützung der Unternehmensleitung für das Programm und auf Zugang zu Analysten und Portfoliomanagern. Im Gegenzug hat der IASB einen verbesserten Kommunikationskanal, durch den die Standardsetzung beeinflusst werden kann, die Entwicklung von auf Investoren zugeschnittenen Webcasts, das Verfassen anlegerfreundlicher Artikel zu vorgesehenen Änderungen, die Gewährung von Zugang zu IASB-Mitgliedern und Stabsmitarbeitern und das Abhalten von auf Investoren ausgerichtete Lehreinheiten zugesagt.

Weitere Informationen zum neuen Programm in englischer Sprache finden Sie auf der Internetseite des IASB.

IFRS-Vorsitzender gibt sich zuversichtlich im Hinblick auf die Konsultation zu den Auswirkungen der IFRS in der EU

01.12.2014

Der IASB-Vorsitzende Hans Hoogervorst hat vor dem Ausschuss für Wirtschaft und Währung des EU-Parlaments (ECON) über den glaubwürdigen Aufbau einer Kapitalmarktunion gesprochen.

In seiner Rede ging Hoogervorst insbesondere darauf ein, dass der Erfolg einer europäischen Kapitalmarktunion im Wesentlichen davon abhänge, internationales Kapital anzuziehen, was wiederum stark von der Anwendung internationaler Rechnungslegungsstandards abhänge. in diesem Zusammenhang ging Hoogervorst auch auf die Konsultation zu den IFRS in der EU ein, bei der es um Erfahrungen und Meinungen zum Entwicklungsprozess, zur Anwendung, zur Durchsetzung sowie zum Nutzen/Kosten-Verhältnis der IFRS in der EU geht.

Hoogervorst gab sich zuversichtlich:

Wir erwarten nicht, dass diese Evaluierung ergeben wird, dass die IFRS perfekt sind, denn wir wissen, dass dies nicht der Fall ist. Dennoch sind wir recht zuversichtlich, dass das Urteil sein wird, dass insgesamt die IFRS eine positive Auswirkung auf die europäische Wirkung gehabt haben.

Hoogervorst begründete dies mit der Einführung einer einheitlichen Rechnungslegungssprache, verbessertem Anlegerschutz, den fairen Bedingungen für Anleger, die auch faire Bedingungen für Unternehmen bewirkt haben, und der zunehmenden Verbreitung der IFRS weltweit.

Gleichzeitig hielt Hoogervorst fest, dass die europäische Meinung vom IASB stets geschätzt und berücksichtigt würde - nicht zuletzt weil man stets die Konsequenz einer Nichtübernahme im Hinterkopf habe. Und dennoch müsse sich Europa auch bewusst sein, dass der IASB als globale Organisation nicht nur auf Europa hören könne. Deshalb werde die Konsultation sicher auch zu kritischen Anmerkungen führen; und der IASB werde gerechtfertigte Kritik sicher zu Herzen nehmen. Und dennoch werde der IASB Unabhängigkeit stets als hohes Gut betrachten und Sonderinteressen als diese einzuordnen wissen, während das öffentliche Interesses stets höchstes Gut bleiben werde.

Zugang zum Manuskript der Rede von Hoogervorst in englischer Sprache haben Sie auf der Internetseite des IASB.

Telefonkonferenz der Beratungsgruppe zum Übergang in Bezug auf Wertminderung von Finanzinstrumenten

01.12.2014

Die Beratungsgruppe des IASB zum Übergang in Bezug auf die Wertminderung von Finanzinstrumenten (Transition Resource Group for Impairment of Financial Instruments, ITG) wird am 3. Dezember 2014 eine erste Telefonkonferenz abhalten.

Öffentliche Diskussion des DRSC zu diversen Entwürfen des IASB

01.12.2014

Das DRSC lädt seine Mitglieder sowie alle anderen interessierten Personen und Organisationen am Montag, den 12. Januar 2015, 13:00h (bis circa 17:00h) zu einer öffentlichen Diskussion ins Airport Conference Center in Frankfurt am Main ein.

Besprochen werden sollen

  • das Diskussionspapier DP/2014/2 Berichterstattung über die finanziellen Auswirkungen einer Preisregulierung,
  • der Entwurf ED/2014/4 Bemessung marktnotierter Beteiligungen an Tochterunternehmen, Joint Ventures und assoziierten Unternehmen zum beizulegenden Zeitwert (Vorgeschlagene Änderungen an IFRS 10, IFRS 12, IAS 27, IAS 28 und IAS 36 sowie der erläuternden Beispiele für IFRS 13),
  • der Entwurf ED/2014/5 Klassifizierung und Bewertung von Geschäftsvorfällen mit anteilsbasierter Vergütung und
  • der noch im Dezember 2014 erwartete Entwurf zur Überleitung von Schulden aus Finanzierungstätigkeiten.

An der Veranstaltung wird auch ein Boardmitglied des IASB teilnehmen.

Sollten sich in den nächsten Wochen noch Änderungen ergeben bzw. weitere Veröffentlichungen zur Diskussion stehen, behält das DRSC sich vor, die Tagesordnung zu ändern.

Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte der Presseerklärung auf der Internetseite des DRSC. Bitte melden Sie Ihre Teilnahme unter bis zum 5. Januar 2015 an.

AFRAC veröffentlicht eine neue und eine geänderte Stellungnahme

01.12.2014

Der österreichische Standardsetzer Austrian Financial Reporting and Auditing Committee (AFRAC) hat eine neue Stellungnahme "Die Folgebewertung von Beteiligungen im Jahresabschluss nach UGB" und eine Änderung der Stellungnahme "Grundsatzfragen der unternehmensrechtlichen Bilanzierung von Finanzanlage- und Finanzumlaufvermögen" veröffentlicht.

Die neue Stellungnahme gilt den Grundsätzen der Folgebewertung von Beteiligungen, der Ermittlung des beizulegenden Werts, den Untergrenzen des beizulegenden Werts und der Anwendung der Generalklausel für den Anhang. Außerdem wurde die Frage der Wertminderungen von Beteiligungen aus der Stellungnahme zu Grundsatzfragen der unternehmensrechtlichen Bilanzierung von Finanzanlage- und Finanzumlaufvermögen in die neue Stellungnahme umgegliedert.

Folgende Dolumente stehen Ihnen auf der Internetseite des AFRAC zur Verfügung:

Veröffentlichung des Berichts der Beratungsgruppe für Auswirkungsanalysen

28.11.2014

Die Beratungsgruppe für Auswirkungsanalysen (Effects Analysis Consultative Group, EACG) - eine unabhängige Gruppe von Experten, die durch die Treuhänder der IFRS-Stiftung im Jahr 2013 etabliert wurde - hat den Treuhändern ihren auch öffentlich zugänglichen Bericht vorgelegt. Die Treuhänder begrüßen die im Bericht enthaltenen Schlussfolgerungen und Empfehlungen zu Themenbereichen wie der Durchführung von Feldstudien und der Berichterstattung über die Auswirkungen neuer Standards.

Die Beratungsgruppe wurde im Nachgang der im Jahr 2012 von den Treuhändern abgeschlossenen Strategieüberprüfung im Jahr 2013 eingerichtet, um den IASB beim methodischen Vorgehen in Bezug auf Feldversuche und Auswirkungsanalysen zu beraten. Die Mitglieder der Gruppe sind sowohl geographisch als auch im Hinblick auf ihren beruflichen Hintergrund sehr heterogen und repräsentieren daher eine Vielzahl von Interessengruppen.

Der Bericht, der nun den Treuhändern der IFRS-Stiftung vorgelegt wurde und der für die Öffentlichkeit frei zugänglich ist, soll den Standardsetzungsprozess stärken und den IASB bei der Einbettung von Auswirkungsanalysen in diesen Prozess unterstützen.

Der 76-seitige Bericht enthält u.a. die folgenden Empfehlungen:

Der IASB sollte beurteilen und erklären, wie sich die für allgemeine Zwecke erfolgende finanzielle Berichterstattung auf Grund der sich aus neuen Regelungen ergebenden Verpflichtungen ändern wird und in welcher Weise diese Änderungen die Qualität der finanziellen Berichterstattung verbessern. Außerdem sollte der IASB nachweisen, wie die mit den neuen Regelungen verbundenen Kosten für Ersteller und Nutzer berücksichtigt wurden.

Der IASB sollte kooperativ mit nationalen Standardsetzern zusammenarbeiten, so dass Feldarbeit und Einbindung (outreach) nach Möglichkeit in einer Weise organisiert werden, die sowohl für den IASB als auch für einzelne Rechtskreise von Nutzen sind.

Der IASB sollte seine Feldarbeit so planen, dass deren Intensität in einem angemessenen Verhältnis zu den vorgesehenen Änderungen in der finanziellen Berichterstattung steht. Die Art und Tiefe der Feldarbeit sollte zudem die jeweilige Phase des Standardsetzungsprozesses reflektieren.

Konsultationen des IASB sollten geographisch breit durchgeführt werden, so dass die in den neuen Standards enthaltenen Prinzipien global angewendet werden können. Andere Standardsetzer können den IASB dabei unterstützen, indem sie dem IASB Analysen und Informationen zu den ggf. rechtskreisspezifischen Auswirkungen geplanter Regelungen zur Verfügung stellen.

Der IASB sollte der Öffentlichkeit während es gesamten Standardsetzungsprozesses umfassende Informationen zu seinen Feldarbeits- und Einbindungsaktivitäten zur Verfügung stellen.

Das Format der Auswirkungsanalysen sollte die jeweilige Phase des Standardsetzungsprozesses reflektieren. Wenn ein neuer Standard veröffentlicht wird, sollte der IASB grundsätzlich einen separaten Bericht zur Auswirkungsanalyse zur Verfügung stellen.

 

Der englischsprachige Bericht der Beratungsgruppe sowie die entsprechende Presseerklärung sind auf der Internetseite des IASB erhältlich.

15 Neuberufungen in den IFRS-Beirat des IASB

28.11.2014

Die Treuhänder der IFRS-Stiftung haben die Berufungen von 15 neuen Mitgliedern in den IFRS-Beirat des IASB bekanntgegeben.

Die neuen Mitglieder des Beirats sind:

  1. Areewan Aimdilokwong - International Organization of Securities Commissions
  2. Vania Borgerth - BNDES Brazilian Development Bank
  3. Prasan Chuaphanich - Federation of Accounting Professions, Thailand
  4. Pascale Déprez - Association for the participation of French companies in international accounting harmonisation (ACTEO)
  5. Garth Coppin - Financial Reporting Standards Council of South Africa
  6. Roxana Damianov - European Securities and Markets Authority
  7. Holger Daske - The International Association for Accounting Education and Research
  8. Paul Fitzsimon - PricewaterhouseCoopers
  9. Hidetake Ishihara - Nippon Keidanren, Japan
  10. Ann Jorissen - European Accounting Association
  11. Jürgen Kirchhof - European Central Bank
  12. Robert Koethner - European Round Table of Industrialists and European Issuers
  13. Ton Meershoek - International Organization of Securities Commissions
  14. Pam O’Connell - World Bank
  15. Uğur Yaylaönü - Capital Markets Board of Turkey

Die neuen Mitglieder ersetzen die folgenden Mitglieder, deren Amtszeit zum 31. Dezember 2014 endet: Valeska Barros, Roger Best, Michael Bradbury, Thomas Blöink, Laurent Degabriel, Begoña Giner, John Hitchins, Christoph Hütten, Charles Macek, Bruce Mackenzie, Fumio Muraoka, Patrick Parent, Panagiotis Strouzas und Zinga Venner.

Die englischsprachige Presseerklärung findet sich auf der Internetseite des IASB.

IFRS-Musterkonzernabschluss 2014 in deutscher Sprache

28.11.2014

Deloitte Deutschland hat den IFRS-Musterkonzernabschluss für die zum 31. Dezember 2014 endenden Geschäftsjahre in deutscher Sprache veröffentlicht.

Der Musterkonzernabschluss der fiktiven International GAAP Holding Limited für das Geschäftsjahr 01.01.-31.12.2014 hat zum Ziel, die in der Europäischen Union anzuwendenden Darstellungs- und Angabevorschriften gemäß International Financial Reporting Standards (IFRS) zu veranschaulichen. Er enthält zusätzliche „Best Practice“ Angaben, insbesondere, wenn diese konkret in den erläuternden Beispielen eines Standards enthalten sind.

Zugang zum Musterkonzernabschluss und entsprechenden Anwendungsanweisungen haben Sie hier.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.