Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

September

IFAC fordert die Staats- und Regierungschefs der G-20 auf, einen Schwerpunkt auf die Nachhaltigkeitsberichterstattung zu legen

16.09.2021

Der internationale Wirtschaftsprüferverband (International Federation of Accountants, IFAC) hat den Aufruf 'Four themes, two actions, one goal: G20 Call to Action 2021' veröffentlicht, in dem die Staats- und Regierungschefs der G-20 aufgefordert werden, ihr Engagement für Nachhaltigkeit, Inklusion, Wohlstand und globale Zusammenarbeit fortzusetzen.

Um das Ziel einer nachhaltigeren, inklusiveren und wohlhabenderen Wirtschaft und Gesellschaft zu erreichen, beschreibt IFAC vier Bereiche, auf die sich die G-20 konzentrieren sollte:

  1. Beschleunigung von Nachhaltigkeit und Inklusivität
  2. Erneute Selbstverpflichtung zur globalen Zusammenarbeit
  3. Verzicht auf regulatorisch Fragmentierung
  4. Fokus auf Transparenz und Integrität im öffentlichen Sektor

IFAC merkt an, dass die Erreichung dieser Ziele eine gemeinsame Anstrengung von politischen Entscheidungsträgern, Unternehmen, anderen Organisationen, Investoren und Einzelpersonen erfordern wird.

IFAC ist der Ansicht, dass diese Prioritäten zwei dringende Maßnahmen erfordern:

Zum ersten Punkt heißt es in der Presseerklärung:

Die Entwicklung einer globalen Grundlage von Nachhaltigkeitsstandards gewinnt an Dynamik, und die IFRS-Stiftung steht bereit, diese zu liefern. IFAC unterstützt diese wichtige Initiative ausdrücklich.

Der Aufruf zum Handeln steht Ihnen in englischer Sprache auf der Internetseite des IFAC zur Verfügung.

Sonderpublikation zum CSRD-Entwurf

15.09.2021

Das DRSC und das Audit Committee Institute (ACI) haben eine Gemeinschaftspublikation zur vorgeschlagenen EU-Richtlinie zur Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen (Corporate Sustainability Reporting Directive, CSRD) verfasst.

Die Publikation umfasst Beiträge zu folgenden Bereichen der Vorschläge der CSRD:

  • Erweiterter Anwendungsbereich
  • Erweiterter Informationsgehalt
  • Standardisierung und Berichtsstandards
  • Form und Veröffentlichung der Berichterstattung
  • Verlässlichkeit der Berichterstattung und
  • Corporate Governance-Auswirkungen

Alle Beiträge werden von den Ergebnisse der CSR-Studie des DRSC für das BMJV flankiert.

Die Publikation ist auf der ACI-Internetseite abrufbar.

IVSC-Perspektivenpapier zu immateriellen Vermögenswerten

15.09.2021

Der internationale Rat für Bewertungsstandards (International Valuation Standards Council, IVSC) hat ein Perspektivenpapier 'Time to get Tangible about Intangible Assets' veröffentlicht, in dem festgestellt wird, dass trotz der Bedeutung immaterieller Vermögenswerte für die Kapitalmärkte nur ein geringer Prozentsatz in den Bilanzen ausgewiesen wird.

Um die öffentliche Diskussion zu diesem Thema zu unterstützen, veröffentlicht der IVSC eine mehrteilige Artikelserie, die sich mit einigen grundsätzlichen Fragen in diesem Bereich beschäftigt. Der erste Teil The Case for Realigning Reporting Standards with Modern Value Creation ist über die Pressemitteilung auf der Internetseite des IVSC abrufbar.

Endgültige EFRAG-Stellungnahme zum Entwurf zu Mangel an Umtauschbarkeit

15.09.2021

Die Europäische Beratungsgruppe zur Rechnungslegung (Europeihreden Entwurf einer Stellungnahme gegenüber dem IASB zu dessen Entwurf ED/2021/4 'Mangel an Umtauschbarkeit (Vorgeschlagene Änderungen an IAS 21)' veröffentlicht.

In der Stellungnahme zu den IASB-Vorschlägen vom April 2021 unterstützt die EFRAG die Gesamtzielsetzung des Entwurfs, hat aber Verbesserungsvorschläge zu bestimmten Aspekten der Beurteilung der Umtauschbarkeit zwischen zwei Währungen, der Bestimmung des Devisenkassakurses bei mangelnder Umtauschbarkeit sowie bei den Angaben.

Die englischsprachige Stellungnahme ist auf der Internetseite von EFRAG zugänglich.

DRSC-Stellungnahme zur vorgeschlagenen eng umrissenen Änderung an IFRS 17

14.09.2021

Das DRSC hat seine Stellungnahme gegenüber dem IASB zu dessen Entwurf ED/2021/8 'Erstmalige Anwendung von IFRS 17 und IFRS 9 ― Vergleichsinformationen (Vorgeschlagene Änderung an IFRS 17)' veröffentlicht.

Das DRSC stimmt – abgesehen von einer kurzen Anmerkung zum Anwendungsbereich – dem Änderungsvorschlag vollständig zu.

Zur englischsprachigen Stellungnahme auf der Internetseite des DRSC gelangen Sie hier.

Tagesordnungen für die kommenden Sitzungen der Fachausschüsse des DRSC

14.09.2021

Die Tagesordnungen für die kommende Sitzung des Gemeinsamen Fachausschusses am 6. Oktober 2021 sowie die Sitzung des IFRS-Fachausschusses des DRSC am 8. Oktober 2021 stehen jetzt zur Verfügung.

Während seiner 24. Sitzung wird der Gemeinsame Fachausschuss den IASB-Entwurf ED/2021/6 Lageberichterstattung diskutieren (einziger Punkt auf der Tagesordnung).

Während seiner 106. Sitzung wird der IFRS-Fachausschuss die folgenden Themen besprechen:

  • Interpretationsaktivitäten
  • IASB-Entwurf ED 2021/3 Angabevorschriften in den IFRS - Ein Pilotansatz (Vorgeschlagene Änderungen an IFRS 13 und IAS 19)

Die genaue Tagesordnung finden Sie hier auf der Internetseite des DRSC

Endgültige EFRAG-Stellungnahme zum vorgeschlagenen neuen Standard für preisregulierte Geschäftsvorfälle

12.09.2021

Die Europäische Beratungsgruppe zur Rechnungslegung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) hat beim IASB ihre endgültige Stellungnahme zu dessen Entwurf ED/2021/1 'Regulatorische Vermögenswerte und regulatorische Schulden' eingereicht.

Der vorgeschlagene neue Standard soll IFRS 14 Regulatorische Abgrenzungsposten ersetzen.

In der Stellungnahme

  • unterstützt EFRAG das übergeordnete Ziel des IASB, ein Rechnungslegungsmodell für regulatorische Vermögenswerte und Schulden zu entwickeln, und ist der Meinung, dass der Anwendungsbereich des vorgeschlagenen Standards für den Versorgungssektor klar ist, glaubt aber, dass es für andere Sektoren, die möglicherweise unwissentlich in den vorgeschlagenen Anwendungsbereich fallen, weniger Klarheit geben könnte;
  • unterstützt EFRAG im generell die vorgeschlagenen Definitionen von regulatorischen Vermögenswerten und regulatorischen Schulden und ist der Meinung, dass diese den Definitionen von Vermögenswerten und Schulden im Rahmenkonzept entsprechen;
  • unterstützt EFRAG die drei vorgeschlagenen Komponenten der zulässigen Gesamtvergütung, mit Ausnahme der Behandlung von unfertigen Bauleistungen;
  • stimmt EFRAG zu, dass ein Unternehmen alle seine regulatorischen Vermögenswerte und Schulden erfassen sollte, und unterstützt generell die vorgeschlagenen Ansatzkriterien;
  • ist EFRAG nicht einverstanden mit der vorgeschlagenen Anwendung eines angemessenen Mindestzinssatzes als Abzinsungssatz für regulatorische Vermögenswerte, wenn der angegebene regulatorische Zinssatz ungenügend ist;
  • empfiehlt EFRAG empfiehlt dem IASB, sich stärker auf die Entscheidungsnützlichkeit der bereitgestellten Informationen zu konzentrieren und einen ausgewogeneren Ansatz für die Angaben zu wählen;
  • empfiehlt die EFRAG eine modifizierte rückwirkende Anwendung mit Ausnahmeregelungen oder praktischen Erleichterungen für Vermögenswerte mit langer Nutzungsdauer;
  • empfiehlt EFRAG, dass der Zeitpunkt des Inkrafttretens 24-36 Monate nach der Veröffentlichung des endgültigen Standards liegen sollte; und
  • unterstützt EFRAG die übrigen Vorschläge und erwartet insgesamt ein positives Kosten-Nutzen-Verhältnis bei der Umsetzung des vorgeschlagenen Standards.

Weiterführende Informationen können Sie in der Presseerklärung auf der Internetseite von EFRAG finden. Dort ist auch die eigentliche Stellungnahme zugänglich.

TEG-Sitzung diese Woche

11.09.2021

Der Fachexpertenausschuss (Technical Experts Group, TEG) von EFRAG wird am 15. und 16. September 2021 per Videokonferenz tagen. Eine Tagesordnung und die Papiere für die Sitzung sind jetzt verfügbar.

Dominierendes Thema der Sitzung werden Geschäftsvorfälle unter gemeinsamer Kontrolle sein, da zu dem Thema eine endgültige Stellungnahme erarbeitet werden soll. Die Tagesordnung und Papiere finden Sie hier; eine Anmeldung als Beobachter ist hier möglich.

Tagesordnung für die kommende ITCG-Sitzung

10.09.2021

Die Beratungsgruppe für die XBRL-Taxonomie (IFRS Taxonomy Consultative Group, ITCG) wird am 16. September 2021 ihre nächste Sitzung per Videokonferenz abhalten (12:00h bis 14:00h britischer Zeit).

Die ITCG wird die folgenden Themen erörtern:

  • Überprüfung allgemeiner Berichterstattungspraxis
  • Digitale Berichterstattung und der Entwurf zur Lageberichterstattung
  • Aktueller Stand der fachlichen Arbeiten

Die Agendapapiere für die Sitzung finden Sie auf der Internetseite des IASB.

Tagesordnung für die Sitzung des IASB im September 2021

10.09.2021

Der IASB wird am 20., 21., 23. und 24. September 2021 erstmals wieder physisch in seinen Räumen in London tagen und sieben Themen erörtern. Eine Tagesordnung für die Sitzung wurde jetzt zur Verfügung gestellt.

Der IASB wird folgende Themen erörtern:

  • Aktueller Stand des Arbeitsprogramms des IASB
  • Wertminderung von Geschäfts- oder Firmenwerten
  • Überprüfung nach der Einführung von IFRS 9
  • Primäre Abschlussbestandteile
  • Dynamisches Risikomanagement
  • Rohstoffindustrien
  • Finanzinstrumente mit Eigenschaften von Eigenkapital

Die vollständige Tagesordnung für die Sitzung finden Sie hier. Wir werden sie sobald verfügbar um unsere Zusammenfassungen der Agendapapiere vor der Sitzung und später um unsere Sitzungsmitschriften ergänzen.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.